Fachartikel

Advertorial: Agile Architektur treibt IT-Transformation voran

Modulare Server-Umgebungen spielen eine wichtige Rolle auf dem Weg zur Digitalen Transformation. Dell EMC PowerEdge MX eignet sich hervorragend dafür, wenn Unternehmen hocheffiziente und agile Architekturen benötigen, die sich leicht an eine Vielzahl von Workloads und zukünftige technologische Entwicklungen anpassen lassen.
Dell EMC PowerEdge MX bietet eine hochperformante, modulare Server-, Storage- und Netzwerkinfrastruktur bestehend aus einem neu gestalteten Chassis und individuell konfigurierbaren Rechen- und Speicherblöcken. Die Architektur kommt ohne Midplane aus: Damit lassen sich die Server-, Storage- und Netzwerk-Ressourcen direkt mit I/O-Modulen verbinden. Administratoren sind damit in der Lage, kommende Technologie-Upgrades ohne Beeinträchtigung der Arbeitsabläufe im Unternehmen durchzuführen. Mit diesem Ansatz unterstützt Dell EMC PowerEdge MX komplett disaggregierte Ressourcen – zukünftig bis hin zu Memory-centric Devices wie Storage Class Memory oder GPUs und FPGAs.

Als ideale Lösung für den Aufbau eines agilen Software-defined Datacenter unterstützt Dell EMC PowerEdge MX eine Kombination aus dichter Virtualisierung, Software-defined Storage, Software-defined Networking, Künstlicher Intelligenz und Big Data. Unternehmen können Server- und Storage-Konfigurationen an ihre individuellen Anforderungen anpassen. Sie profitieren von einem gemeinsamen Pool modular einsetzbarer Ressourcen und können so flexibel auf wechselnde Anforderungen reagieren. Durch die Schaffung von On-The-Fly-Hardwarekapazitäten reduzieren IT-Abteilungen die Überprovisionierung und optimieren gleichzeitig Leistung und Effizienz.


Dell EMC PowerEdge MX bietet einen modularen Ansatz, um hochleistungsfähige Rechen-, Speicher- und Netzwerkressourcen flexibel zu kombinieren und neue Technologiegenerationen zu integrieren.

Die beiden Server-Einschübe PowerEdge MX740c und PowerEdge MX840c mit zwei und vier Sockeln bieten eine hohe Rechenleistung und zahlreiche Speicheroptionen. PowerEdge MX740c ist ein Server in einfacher Breite, der bis zu zwei 28 Core Intel® Xeon Prozessoren enthält. Unternehmen können ihn etwa als VMware-vSAN-Knoten einsetzen. Der PowerEdge MX840c mit doppelter Breite bietet Platz für vier 28 Core Intel® Xeon® Scalable Prozessoren und eignet sich unter anderem für Unternehmensanwendungen wie Datenbanken oder ERP, aber auch für Big Data und KI.

Als erste IT-Infrastrukturlösung auf dem Markt verfügt PowerEdge MX über eine durchgängige Konnektivität sowohl für 25 Gigabit Ethernet als auch für 32 Gigabit Fibre Channel Hosts. In Kombination mit 100 Gigabit Ethernet und 32 Gigabit Fibre Channel Uplinks reduzieren sie die Switch-Latenz in Multi-Chassis-Fabric-Architekturen um bis zu 55 Prozent.

Dell EMC PowerEdge MX profitiert von einem umfassenden systeminternen Management, einschließlich der Dell EMC OpenManage Enterprise – Modular Edition, die wichtige Funktionen des OpenManage Enterprise Managements innerhalb des Server-Chassis für die gesamte Umgebung bereitstellt. Mit Dell EMC OpenManage Mobile und der neuen Funktion QuickSync2 können Kunden das komplette Lifecycle-Management für alle PowerEdge MX-Komponenten gleichzeitig über mehrere Chassis hinweg durchführen; Änderungen und Templates sind schneller implementiert. Zudem sind Administratoren mit der kostenlos verfügbaren Version von OpenManage Enterprise in der Lage, neben den modularen Systemen auch alle anderen Server „aus einer Hand“ zu verwalten.
31.10.2018

Nachrichten

Storage für hochskalierbare Cloudinfrastrukturen [28.07.2020]

Supermicro erweitert sein Portfolio an Storagesystemen um neue 60- und 90-Einschub-Optionen. Die Speichersysteme sind laut Hersteller für hochskalierbare Cloudinfrastrukturen sowie HPC-Storageanwendungen optimiert. Bei maximaler Konfiguration soll die Neuvorstellung bis zu 1440 TByte Speicher ermöglichen. [mehr]

Mehr Power mit PowerScale [25.06.2020]

Dell Technologies hat EMC PowerScale angekündigt, eine neue Familie von Speichersystemen. Die neuen Geräte versprechen mehr Leistung mit über 15 Millionen IOPS pro Cluster sowie verbesserte Inline-Datenreduktion und Skalierung von Clustern und File-Operationen. [mehr]

Tipps & Tools

Im Test: EnterpriseDB Postgres [30.07.2020]

In vielen Unternehmen gilt eine Art Datenbank-Oligopol: Entweder kommt Oracle oder MySQL zum Einsatz. EnterpriseDB will das mit seiner gleichnamigen PostgreSQL-Distribution ändern. EnterpriseDB Postgres erwies sich im Test als robuste relationale Datenbank mit vielen Enterprise-Features, die sich hinter Oracle & Co. keineswegs zu verstecken brauchen. Vor allem in Sachen Migration und Kompatibilität konnte uns die Plattform überzeugen und auch das Backup-Tool erhielt unsere Zustimmung. [mehr]

Hochverfügbare SQL-Cluster in der Google-Cloud [23.07.2020]

SQL-Server-Failovercluster-Instanzen stellen die Hochverfügbarkeit von SQL-Servern sicher. Um der Anforderung an gemeinsam nutzbaren Speicher in der Google-Cloud gerecht zu werden, empfiehlt der Cloudprovider Storage Spaces Direct. Die Krux dabei: Die Einrichtung erfordert, dass sich alle VMs und der Speicher im selben Rechenzentrum befinden. Hochverfügbarkeit gewährleistet Google jedoch nur bei standortübergreifenden Konfigurationen. Wie sich dieses Dilemma lösen lässt, verrät unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung. [mehr]

Buchbesprechung

Microsoft Office 365

von Markus Widl

Anzeigen