Meldung

VW-Oldtimer mit GByte statt PS

Für Kampagnen oder Mitarbeiter-Events sind besondere Giveaways immer gerne gesehen. Eine schöne Alternative stellt der USB-Stick in Form des Originalmodells eines 1963er-Volkswagen-T1-Busses dar. Der mobile Speicher mit Schiebemechanik besitzt eine Kapazität von 16 GByte und lässt sich in der Karosserie des kleinen Autos verstauen. Damit sind die Daten ähnlich wie in einer Knautschzone beim echten Auto unterwegs auf schicke Weise bestens geschützt.
VW-Bus mit großer Aufnahmekapazität – vor allem was den digitalen Speicherplatz angeht.
Bei der Nutzung des USB-Speichers im VW-Bus-Look [1] können Sie sogar die Scheinwerfer des VW-Buses zum Leuchten bringen. Der Maßstab des Modells ist in 1:72 gehalten und das Material besteht aus einer Mischung aus Kunststoff und Metall. Das besondere Gagdet sieht auch auf dem Schreibtisch als Sammler-Artikel mit Sicherheit gut aus. Wenn schon nicht das Original in der Garage stehen kann, dann sollte es für rund 20 Euro wenigstens die originalgetreue und praktisch nutzbare Kopie sein.
20.04.2019/ln

Nachrichten

Datensicherung im großen Maßstab [13.05.2020]

NovaStor hat sein Datensicherungswerkzeug "NovaStor DataCenter" um neue Funktionen erweitert. Im Fokus des Updates stehen Steigerungen bei der Performance – beim File-Backup sollen sich nun Milliarden von Dateien sichern lassen. Auch was die die Konfiguration und die Dokumentation etwa bei Audits angeht, will der Anbieter für Vereinfachung gesorgt haben. [mehr]

DBaaS nicht ausschließlich von der Stange [13.05.2020]

MariaDB erweitert sein Database-as-a-Service-Angebot "SkySQL" mit "Power" um eine zusätzliche Schicht für individuelle Anpassungen. Der Anbieter will mit der Neuvorstellung dieselbe Flexibilität und Präzision bei einer Clouddatenbank möglich machen, wie es Unternehmen von ihren Installationen vor Ort gewohnt sind. [mehr]

Fokus auf Sicherheit [7.05.2020]

Fachartikel

Edge Computing konkret: Die optimale IT für Filialen [20.05.2020]

Von Einzelhändlern und Restaurantketten bis hin zu Gesundheitsdiensten und Behörden: In vielen Organisationen ist die örtliche Zweigstelle der wichtigste Ort für die Interaktion mit dem Kunden. Unternehmen mit vielen Zweigstellen stehen aber vor einer großen Herausforderung: Sie müssen die Standorte mit IT und Netzwerkzugang ausstatten, ohne dass IT-Experten vor Ort sind. Zudem entstehen hier wertvolle Daten für das Kundenmanagement, die in der Zentrale ausgewertet werden. Der Beitrag skizziert, wie die optimale Anbindung gelingen kann. [mehr]

Buchbesprechung

Technik der IP-Netze

von Anatol Badach und Erwin Hoffmann

Anzeigen