Meldung

Mit Objektspeicher zur Storage-Virtualisierung 2.0

Objektbasierte Speicherung hebt die Speichervirtualisierung auf das nächste Level. Sie macht es nicht nur einfacher, eine größere Storage-Kapazität bereitzustellen, sondern kann darüber hinaus für mehr Sicherheit und eine schnellere Wiederherstellung von Daten sorgen. Warum Technologien wie Inline-Deduplizierung, Komprimierung und Verschlüsselung dafür sprechen, diesem Ansatz zu folgen und zukünftig auf eine objektbasierte Speicherung zu setzen, beschreibt dieser Fachbeitrag.
Gerade bei wachsenden Datenmengen spielt Objektspeicher in Verbindung mit Storage-Virtualisierung seine Stärken aus.
Da der Speicherbedarf steigt, benötigen Unternehmen mehr als nur eine Virtualisierung. Sie müssen bei der Speicherverwaltung einen neuen Ansatz wählen. Sie können nicht einfach die gleiche alte Technologie verwenden und auf ein anderes Ergebnis hoffen. Es ist an der Zeit, einen genaueren Blick auf unterschiedliche Speicherarchitekturen zu werfen und besser zu verstehen, welche die größten Vorteile bieten.

Die Speichervirtualisierung 2.0 [1] gibt Unternehmen die Möglichkeit, sowohl strukturierte als auch unstrukturierte Daten effizienter zu verwalten und sich gleichzeitig besser vor einem Datenverlust zu schützen. Mit anderen Worten: Objektspeicherung kann die drängendsten Probleme von IT-Administratoren und Unternehmen auf innovative und kosteneffiziente Weise lösen.
5.11.2020/ln/jm

Nachrichten

Speichergigant [18.02.2021]

Mit der MG09-Serie hat Toshiba HDD-Modelle angekündigt, die eine energieunterstützte Aufzeichnungstechnologie nutzen. Die Festplatten basieren auf Toshibas proprietärem Festplattendesign mit neun Disks und setzen auf das Flux Control Microwave Assisted Magnetic Recording, um die Datendichte auf 2 TByte pro Disk zu erhöhen, sodass die Gesamtkapazität auf 18 TByte steigt. [mehr]

Einen Zahn zulegen [21.01.2021]

Mit der "Samsung 870 EVO" erhalten die SSDs der EVO-Serie Zuwachs. Die Festplatte liefert maximale Lese- und Schreibgeschwindigkeiten von bis zu 560 MByte/s beziehungsweise 530 MByte/s. Bei der zufälligen Lesegeschwindigkeit legt die Neuvorstellung gegenüber dem Vorgängermodel laut Hersteller um bis zu 38 Prozent zu. [mehr]

Fachartikel

Datenmanagement klimaschonend umsetzen [13.01.2021]

Daten sind zu einem wichtigen Rohstoff jedes Unternehmens geworden. Aber wie jede wirtschaftliche Nutzung von Rohstoffen können auch Daten einen negativen Effekt auf die Umwelt und das Klima erzeugen. Nur die wenigsten Unternehmen haben aber schon den CO2-Fußabdruck ihrer Daten ausgewertet oder versucht, diesen zu senken. Ob und wie sich Datenmanagement nachhaltig und intelligent umstellen lässt und welche Schritte die IT einfach und schnell umsetzen kann, erklärt unser Fachartikel. [mehr]

Buchbesprechung

Computernetze und Internet of Things

von Patrick-Benjamin Bök, Andreas Noack, Marcel Müller

Anzeigen