Meldung

Passwörter sicher und kostenfrei online verwalten

Je besser man sich an die dringende Empfehlung für komplexe Passwörter hält, desto schwerer sind sie zu merken. Hier können Passwort-Manager das Gedächtnis entlasten und die verschiedenen Kennungen sicher vorhalten. Die Browser-basierte Plattform "Passpack.com" beispielsweise bietet in ihrer kostenfreien Variante an, bis zu 100 Passwörter zu pflegen, im Tresor zu schützen und auf Wunsch mit Vertrauenspersonen zu teilen.
Wer Passpack mehr als 100 Passwörter anvertrauen möchte, kann aus Tarifen wählen, die aktuell zwischen 18 und 480 US-Dollar pro Jahr kosten.
Zu den allerwichtigsten Aufgaben von Passwort-Managern zählt freilich die umfassende Absicherung der hochsensiblen Daten, die Passwörter sind. Passpack [1] vergibt beispielsweise für jede Tresor-Sitzung ein lediglich einmalig nutzbares Passwort. Darüber hinaus setzt das Portal auf Zwei-Faktor-Authentifizierung für den sicheren Zugang und verschlüsselt die Daten auf dem Weg zu den Passpack-Servern automatisch, sodass sie selbst für die Plattform-Betreiber unbrauchbar werden. Zur Arbeitserleichterung bietet Passpack unter anderem an, Namen und Passwörter beispielsweise aus Excel zu importieren.
20.06.2021/mh

Nachrichten

Neue Festplatten für Videoüberwachung [10.05.2021]

Toshiba Electronics Europe zielt mit dem Start von zwei neuen S300-Modellen auf die Storage-Anforderungen in kleinen und mittelgroßen Videoüberwachungs-Installationen. Die beiden Harddisks fassen hierfür 4 beziehungsweise 6 TByte und setzen auf Shingled Magnetic Recording, um die Speicherdichte zu erhöhen. Die Puffergröße beträgt nun 256 MByte. [mehr]

Storage transformiert in die Cloud [5.05.2021]

HPE will seinen Storage-Geschäftsbereich stärker auf ein Cloudbetriebsmodell ausrichten. Bestandteil des neuen Portfolios ist eine Data-Services-Plattform für "Unified DataOps" – also einheitlichen Betrieb von Daten an jedem Ort aus der Cloud. Ebenso neu sind die cloudnativen Speichersysteme namens Alletra. [mehr]

Fachartikel

Im Test: NetApp StorageGRID 11.4 [31.05.2021]

Nicht jedes Unternehmen, das einen leistungsfähigen Objektspeicher mit Unterstützung der APIs von Amazon S3 und OpenStack Swift benötigt, will oder darf die Daten außerhalb des eigenen Rechenzentrums bei einem Provider in der Cloud ablegen. Vielmehr lautet die Anforderung oft: Cloudspeicher ja, aber bitte nicht in der Cloud. Die Antwort auf diesen Spagat gibt StorageGRID von NetApp als On-Premises-Speicher für unstrukturierte Daten. Im Test haben uns vor allem die variablen Konfigurationsmöglichkeiten gefallen. [mehr]

Buchbesprechung

Windows 10 Power-Tipps

von Günter Born

Anzeigen