Meldung

RDP-Verbindung trotz Virtual Delivery Agent

Viele Citrix-Administratoren haben keine Antwort auf die scheinbar einfach klingende Frage: Wie kann ich mich in unserer Citrix-Umgebung per Remote Desktop Protocol auf einen Desktop verbinden, auf dem der Virtual Delivery Agent installiert ist und dadurch der Zugriff über RDP per Default verweigert wird? Die Lösung dieses Problems hat viel mit korrekt gesetzten Rechten und Gruppenmitgliedschaften zu tun.
Mit enstsprechenden Rechten ist der RDP-Zugriff auf einen Desktop auch mit installiertem Virtual Delivery Agent kein Problem.
Erstellen Sie zunächst eine globale Security-Gruppe im Bereich "Active Directory Users and Computers". Hinterlegen Sie dort all jene Benutzer, die Zugriff via RDP erhalten sollen. Fügen Sie die neu erstellte Security-Gruppe zur "Direct Access Users Group" auf dem VDA hinzu. Verbinden Sie sich per RDP mit dem Virtual Delivery Agent, indem Sie einen Benutzer-Account nutzen, der Teil der Security-Gruppe ist. Der VDA muss mit Hilfe des Controllers für Domain Users im RDP registriert sein. Hierbei ist es hilfreich, einen Maschinenkatalog und eine Delivery-Gruppe zu erstellen.
6.03.2016/ln

Tipps & Tools

Online-Intensivseminar "Azure-Administration" [28.11.2022]

Das neue Intensivseminar "Azure-Administration" vermittelt an drei Tagen online, wie Sie Ihre Azure-Abonnements verwalten, Identitäten sichern, die Infrastruktur administrieren sowie virtuelle Netzwerke konfigurieren. Daneben zeigen wir, auf welchem Weg Sie Azure- und lokale Standorte richtig verbinden, den Netzwerkverkehr verwalten, Speicherlösungen implementieren, virtuelle Maschinen erstellen, Managed Services in Anspruch nehmen, Daten sichern und Ihre Umgebung überwachen. Sichern Sie sich rasch Ihren Platz für das Intensivseminar, das vom 29. bis zum 31. März 2023 stattfindet – für Abonnenten gilt wie immer ein Sondertarif. [mehr]

Zahl der Cloudnative-Anwender legt weiter zu [1.11.2022]

Laut einer aktuellen Umfrage nimmt die Attraktivität Public-Cloud-gestützter Entwicklungs- und Betriebskonzepte spürbar zu. Ein wichtiger Treiber ist dabei der Kostendruck in Unternehmen. Doch steht ein grundlegender Paradigmenwechsel weiterhin aus – vor allem weil der Fachkräftemangel als immer stärkerer Hemmschuh wahrgenommen wird. [mehr]

Fachartikel

Emotet – Ein zerstörerisches Comeback [7.12.2022]

Im Jahr 2014 tauchte Emotet zum ersten Mal auf – zunächst als bescheidener Banking-Trojaner. Doch die Cyberkriminellen hinter der Malware dachten weiter: Sie boten als eine der ersten Gruppen Malware-as-a-Service an und nutzen es erfolgreich, um ein massives Botnetz infizierter Systeme aufzubauen und den Zugang an Dritte zu verkaufen. Nach langer Ruheperiode gab es Ende 2021 ein Comeback – und zwar ein rasantes: Bis April 2022 stiegen die Emotet-Fälle um ganze 2700 Prozent. Unser Fachartikel trägt einige Erkenntnisse zu den neuen Methoden und Gefahren von Emotet zusammen. [mehr]

Buchbesprechung

The Security Culture Playbook

von Perry Carpenter und Kai Roer

Anzeigen