Meldung

Audioprobleme bei Remotesession beheben

Wer Linux-Endgeräte im Zusammenspiel mit der USB-Geräteumleitung von Audiogeräten in einer XenApp/Virtual-Apps-Remotesession nutzt, steht unter Umständen vor folgendem Problem: Die USB-Geräteumleitung von Audiogeräten über einen Linux-Receiver zum Server-VDA auf Basis von Windows Server 2016 funktioniert nicht korrekt. Das Gerät erscheint zwar im Gerätemanager, wird jedoch nicht unter Wiedergabegeräte als Audio-Ein-/Ausgabegerät angezeigt. Doch es gibt eine einfach Lösung.
Audioprobleme in einer Remotesession lassen sich recht einfach lösen.
Die Ursache ist ein Konfigurationsproblem auf dem Serverbetriebssystem. Damit sich die Funktion nutzen lässt, ist eine Konfigurationsänderung auf den Server-VDAs erforderlich. Konfigurieren Sie die Unterstützung von Audiogeräten über die generische USB-Umleitung, indem Sie folgende Einstellungen in der Registry des VDAs vornehmen. Gehen Sie zum Schlüssel "HKLM\Software\Citrix\PortICA\GenericUSB" und setzen Sie den REG_DWORD-Wert namens "UsbAudioEnabled" auf "1".
2.12.2018/ln

Tipps & Tools

Jetzt erhältlich: Sonderheft Virtualisierung [8.04.2019]

Lange erwartet, jetzt endlich frisch aus der Druckerei: Das IT-Administrator Sonderheft 'Virtualisierung' wird seit einigen Tagen ausgeliefert und bietet IT-Verantwortlichen auf 180 Seiten Best Practices zur Planung und Umsetzung virtualisierter Server, Netze, Speicher, Anwendungen und Clients. Ordern Sie jetzt, und Sie haben das Heft in Kürze auf dem Schreibtisch. Abonnenten bestellen wie immer zum Vorzugspreis. [mehr]

nVidia-GRID-Treiber auf Citrix bereitstellen [7.04.2019]

In einer Citrix-Umgebung kann das Problem auftauchen, dass nVidia-GRID-Treiber nicht richtig funktionieren, wenn sie per Citrix AppLayering bereitgestellt werden. Wenn sie in einem Layer installiert sind, scheinen die nVidia-GRID-Treiber auf dem später gepublishten Image nicht zu arbeiten. Zur Problemlösung existiert zumindest ein Workaround. [mehr]

Fachartikel

IAIT-Test: Pulse Policy Secure von PulseSecure [22.04.2019]

Mit Pulse Policy Secure bietet PulseSecure ein Network Access Control-Produkt an, das genau steuert, wer beziehungsweise was wann auf ein Netzwerk zugreifen kann. Gleichzeitig behält die Lösung das Netz im Blick und ermöglicht so eine unternehmensweite Visibility sowie das Auditing und Monitoring der Netzwerkkomponenten. Das Produkt konnte sich im Testlabor beweisen. [mehr]

Buchbesprechung

IT-Sicherheit

von Prof. Dr. Claudia Eckert

Anzeigen