Meldung

Corel übernimmt Parallels

Corel übernimmt Parallels. Das Unternehmen ist insbesondere dank seines Bestsellers bekannt, der Virtualisierungssoftware Parallels Desktop, unter der Windows auf dem Mac läuft. Corel bietet nun als Teil seines Softwareportfolios die gesamte Produktlinie von Parallels an: Parallels Desktop für Mac, Parallels Toolbox für Windows und Mac, Parallels Access, Parallels Mac Management für Microsoft SCCM und Parallels Remote Application Server.
Corel [1] plant nach eigenem Bekunden "bedeutende Investitionen" in Parallels und sieht große Wachstumsmöglichkeiten durch die Nutzung gemeinsamer Stärken wie der umfangreichen Kundenstämme, der starken Partnernetzwerke und der weltweit bekannten Marken der beiden Unternehmen. Zusammen stellen Corel und Parallels damit Anwendungen und Dienstleistungen bereit, die die Anwender auf ihren bevorzugten Plattformen unterstützen, darunter Windows, macOS, iOS, Android, Chromebooks, Linux, Raspberry Pi oder die Cloud.

Parallels [2] erleichtert seinen Kunden die Nutzung und den Zugriff auf die Anwendungen und Dateien, die sie auf jedem Gerät oder Betriebssystem benötigen. Parallels hilft Unternehmen und Privatpersonen dabei, ihre gewünschten Geräte und die bevorzugte Technologie sicher und produktiv zu nutzen, sei es unter Windows, macOS, iOS, Android, Chromebook, Linux, Raspberry Pi oder in der Cloud.

Die Produkte von Parallels ermöglichen dabei die Bereitstellung virtueller Desktops und Anwendungen auf Geräten wie etwa die Nutzung von Windows auf einem Mac, die Verwaltung von Macs mit Microsoft SCCM und den Remotezugriff auf PCs und Mac-Computer von jedem beliebigen Rechner. Sie sorgen zudem für Zeiteinsparungen durch die Ausführung von alltäglichen Aufgaben auf dem PC und Mac mit einem Mausklick.
21.12.2018/dr

Tipps & Tools

Citrix Virtual Apps fehlerfrei nutzen [17.03.2019]

In Citrix-Umgebung kann folgendes Problem auftreten: Wenn Sie bei einer Neuinstallation von Citrix Virtual Apps 1811 entweder die Option 'Brokered Connections to a Server' oder 'Remote PC aktivieren' auf der Environment-Seite des Installers auswählen, können Endbenutzer die Funktionen 'Browser Content Redirection' (BCR) oder 'HTML5 Multimedia Redirection' nicht verwenden, da drei benötigte Dienste nicht mitinstalliert und registriert werden. Es existiert jedoch ein Workaround. [mehr]

In Kürze erhältlich: Sonderheft Virtualisierung [11.03.2019]

Noch läuft die Schlusskorrektur des ersten Sonderhefts im Jahr 2019, aber bald schon starten die Druckmaschinen: Das IT-Administrator Sonderheft 'Virtualisierung' wird ab dem 29. März ausgeliefert und bietet IT-Verantwortlichen auf 180 Seiten Best Practices zur Planung und Umsetzung virtualisierter Server, Netze, Speicher, Anwendungen und Clients. Ordern Sie jetzt, und Sie haben das Heft zum Erscheinungstermin auf dem Schreibtisch. Abonnenten bestellen wie immer zum Vorzugspreis. [mehr]

Fachartikel

Hyper-V-Replikation in Windows Server 2016 (3) [18.03.2019]

Bereits mit Windows Server 2012 hatte Microsoft die Replikation von virtuellen Servern zwischen Hyper-V-Hosts eingeführt. Mit Version R2 verbesserte Redmond die Ausfallsicherheit und Hochverfügbarkeit von Hyper-V dann noch einmal deutlich. Auch bei Windows Server 2016 und Hyper-V Server 2016 gibt es weitere Fortschritte. So lassen sich mit Hyper-V-Replikation virtuelle Server noch besser zwischen drei Hyper-V-Hosts replizieren und synchron halten. Im dritten Teil geht es nun darum, was bei der Replikation virtueller Server unbedingt zu beachten ist und wie sie das Failover in der Praxis durchführen. [mehr]

Buchbesprechung

IT-Sicherheit

von Prof. Dr. Claudia Eckert

Anzeigen