Meldung

Citrix: Basis-vDisk erstellen

In Citrix-Umgebung kann es vorkommen, dass eine vDisk importiert werden muss, bei der Änderungen in verschiedenen Versionen gespeichert sind, aber die zugehörige XML Datei nicht (mehr) verfügbar ist. Glücklicherweise gibt es eine Methode, um eine neu zusammengeführte Basis-vDisk außerhalb von PVS zu erstellen, bevor Sie sie in eine Farm importieren, und die dafür keine XML- oder PVP-Dateien benötigt.
Bei der Arbeit mit vDisks müssen in Citrix-Umgebungen einige Dinge beachtet werden.
Ein Beispielszenario könnte so aussehen: Sie haben zehn Versionen einer vDisk (VHD- oder VHDX-Dateien). Vergessen Sie bitte nicht, die vDisk-Dateien zu sichern, bevor Sie fortfahren. Bei Version 7 haben Sie eine zusammengeführte Basis und bei Version 3 eine andere. Sie wissen, dass Version 7 alle Änderungen früherer Versionen beinhaltet. Um nun die vDisk mit allen Änderungen in eine neue Farm zu importieren, müssten Sie die Versionen 10, 9, 8 in Version 7 zusammenführen.

Um dieses Ergebnis zu erzielen, verwenden Sie die unten aufgeführten Befehle in der administrativen Eingabeaufforderung. Stellen Sie vorher sicher, dass die vDisk-Dateien lokal auf dem Computer verfügbar sind, auf dem der diskpart zum Einsatz kommt, den Sie mit gleichlautendem Kommando starten. Um nun die Basis-vDisk auszuwählen, also Version 7, nutzen Sie folgenden Befehl:
select vDisk file="Pfad zur neuesten Version"
Um Änderungen aus den Versionen 8, 9 und 10 in diese zu integrieren, greifen Sie auf dieses Kommando zurück: merge vdisk depth=3. Die endgültige vDisk wird die Version 7 selbst sein. Sie sollten diese noch umbenennen, um die Nummer aus dem Namen zu entfernen, da PVS den Import einer Datei mit einer Nummer nach einem Punkt nicht zulassen würde.
3.02.2019/ln

Tipps & Tools

VPC richtig konfigurieren [18.08.2019]

Wenn Sie eine Virtual Private Cloud für die Verwendung mit Amazon Aurora anlegen, ist es wichtig diese richtig zu konfigurieren. Grundsätzlich muss eine Virtual Private Cloud (VPC), die einen Amazon-Aurora-DB-Cluster enthält, mindestens zwei Availability Zones (AZ) umfassen. Jede AZ muss außerdem mindestens ein Subnetz bereithalten. Für das folgende Beispielszenario melden Sie sich in der AWS Management Console an und öffnen dort die VPC-Konsole. [mehr]

Jetzt buchen: Training "vSphere Best Practices und Troubleshooting" [12.08.2019]

Die Virtualisierungsinfrastruktur ist heutzutage in den meisten Unternehmen die Basis des IT-Betriebs. Läuft sie nicht optimal oder steht gar komplett still, fallen zahlreiche IT-Dienste aus. Daher sind gerade für VMware vSphere Best Practices gefragt, die helfen, das System mit größtmöglicher Leistung zu betreiben und proaktiv auf mögliche Störungen zu überwachen. Wie dabei vorzugehen ist, zeigt unser Training ebenso wie das Troubleshooting im Fehlerfall. [mehr]

Fachartikel

Mögliche Fehler beim Aufsetzen eines SD-WAN [14.08.2019]

SD-WAN-Strukturen lösen zunehmend herkömmliche WAN-Architekturen ab. Bei der Umstellung kann es aber zu Hindernissen kommen, wenn die Verantwortlichen sich vorab nicht eingehend genug mit den Anforderungen im eigenen Unternehmen auseinandergesetzt haben. Dieser Beitrag macht deutlich, wie wichtig es ist, die Kompatibilität mit Legacy-Systemen, Sicherheitsaspekte und die Frage nach dem operativen Betrieb frühzeitig zu prüfen, um später unangenehme Überraschungen zu vermeiden. [mehr]

Buchbesprechung

Anzeigen