Meldung

nVidia-GRID-Treiber auf Citrix bereitstellen

In einer Citrix-Umgebung kann das Problem auftauchen, dass nVidia-GRID-Treiber nicht richtig funktionieren, wenn sie per Citrix AppLayering bereitgestellt werden. Wenn sie in einem Layer installiert sind, scheinen die nVidia-GRID-Treiber auf dem später gepublishten Image nicht zu arbeiten. Zur Problemlösung existiert zumindest ein Workaround.
nVidia-GRID-Treiber und das Citrix AppLayering vertragen sich manchmal nicht.
Der Standardort, an dem nVidia-GRID/ vGPU-Treiber installiert werden, befindet sich im Plattform-Layer, wo Sie plattformspezifische Gerätetreiber nach Best Practices implementieren sollten. Es gibt jedoch einige Berichte über Fehlverhalten des nVidia-Treibers, die den Layering-/ Publishingprozess nicht überleben. Für Software, die sich nicht in einem Layer bereitstellen lässt, ist der nächste geeignete Ansatz, sie in das gepublishte Basisimage selbst zu installieren. Das heißt, starten Sie Ihre PVS vDisk im Private Mode, fahren Sie Ihren Composer oder Ihr fertiges MCS-Master-Image hoch und installieren beziehungsweise reparieren Sie die Software direkt im MasterImage Ihrer Provisioning-Technologie (Composer, MCS, PVS). Wenn Sie dies tun (müssen), brauchen Sie die Software nicht zusätzlich im Plattform-Layer zu installieren.

Dies dürfte allerdings keine langfristige Lösung sein. Citrix ist bereits aktiv dabei, diese Art von Problemen zu analysieren, da es generell keine Software geben sollte, die sich nicht per AppLayering (Layered Image) bereitstellen lässt. Dies gilt solange, als dass diese keine maschinenspezifischen Anforderungen hat, die die Funktion beeinträchtigen würde, wenn die Software auf einer anderen Maschine eingesetzt wird.
7.04.2019/Citrix/ln

Tipps & Tools

Vorschau November 2019: Container & Anwendungsserver [21.10.2019]

Das Bereitstellen von Anwendungen ist eine zentrale Administrationsaufgabe und Fehler hierbei fallen Mitarbeitern wie Kunden unmittelbar auf. Eine wichtige Rolle spielt das Fundament für Applikationen, die Serverlandschaft. In der November-Ausgabe beleuchtet IT-Administrator das Thema "Container & Anwendungsserver". Darin lesen Sie etwa, welche Best Practices Sie bei Microsofts IIS nutzen sollten und wie Sie Container-Logdaten mit Fluentbit auswerten. Außerdem werfen wir einen Blick auf die Orchestrierung von Containern und die Kubernetes-Alternative Nomad. In den Tests tritt der Solarwinds Server & Application Monitor an. [mehr]

VPC richtig konfigurieren [18.08.2019]

Wenn Sie eine Virtual Private Cloud für die Verwendung mit Amazon Aurora anlegen, ist es wichtig diese richtig zu konfigurieren. Grundsätzlich muss eine Virtual Private Cloud (VPC), die einen Amazon-Aurora-DB-Cluster enthält, mindestens zwei Availability Zones (AZ) umfassen. Jede AZ muss außerdem mindestens ein Subnetz bereithalten. Für das folgende Beispielszenario melden Sie sich in der AWS Management Console an und öffnen dort die VPC-Konsole. [mehr]

Fachartikel

Advertorial: Kostenloses E-Book – Der Weg zum schnellen Server [6.12.2019]

Was man beim Server-Sizing aus Performance-Sicht beachten muss: Bei der Auswahl des richtigen Server-Systems spielt die Performance der Hardware oft die wichtigste Rolle. Deshalb ist aktuelles Wissen über leistungsrelevante Hardware-Komponenten von entscheidender Bedeutung. [mehr]

Buchbesprechung

Handbuch Online-Shop

von Alexander Steireif, Rouven Rieker, Markus Bückle

Anzeigen