Meldung

Ubuntu-VM in Citrix erstellen

In Citrix-Umgebungen lassen sich unter Umständen nicht alle Applikationen als sogenannte 'Published Apps' bereitstellen, da es Abhängigkeiten zwischen Anwendungen gibt oder diese teils miteinander interagieren müssen, wofür ein kompletter Desktop benötigt wird. Möglicher Ausweg kann dann sein, für bestimmte Nutzer dedizierte Linux-VMs auf Basis von Ubuntu 16.04 zur Verfügung zu stellen, die per Machine Creation Services aus einem gemeinsamen Image erzeugt werden. Die Vorgehensweise dabei ist jedoch nicht ganz einfach.
In Citrix-Umgebungen kann es sinnvoll sein, für VDI-Projekte Ubuntu-VMs zu erstellen.
In einem ersten Schritt erstellen Sie die Ubuntu-16.04-VM auf einem Hypervisor wie zum Beispiel VMware vSphere oder Citrix XenServer. Danach installieren Sie die jeweiligen Hypervisor-Tools. Spielen Sie nun mit folgendem Kommando den Linux-VDA (Virtual Delivery Agent) auf:
sudo dpkg -i Pfad zum Linux-VDA.deb sudo apt-get install -f
Führen Sie die Installation fort und konfigurieren Sie die Laufzeitumgebung des Linux-VDAs mit
sudo /opt/Citrix/VDA/sbin/ctxinstall.sh
Konfigurieren Sie nun die Datei "/var/xdl/mcs/mcs/mcs.conf". Insbesondere können Sie hier diverse Variablen ändern, die zur Einstellung der MCS in Verbindung mit dem Linux-VDA dienen. Die Variable "dns" etwa legt die die DNSIP-Adresse fest, während "AD_INTEGRATION" Winbind oder SSSD einrichtet. Beachten Sie, dass SSSD zum Beispiel von SUSE nicht unterstützt wird. Mit "WORKGROUP" legen Sie den Arbeitsgruppennamen fest, wenn er im AD konfiguriert ist – Groß- und Kleinschreibung wird dabei berücksichtigt. "VDI_ MODE=Y" stellt den VDA für dedizierte Einzelsitzungen (VDI) ein. Fahren Sie nun in einem letzten Schritt die VM herunter, erstellen Sie einen Snapshot der VM und erzeugen Sie per Citrix Studio einen Katalog sowie eine Bereitstellungsgruppe mit der gewünschten Anzahl an VMs.
19.05.2019/ln

Tipps & Tools

Online-Intensivseminar "Hyper-V unter Windows Server 2019" [12.09.2022]

Allen Public-Cloud-Trends zum Trotz: Die lokale Virtualisierung ist bei vielen Unternehmen nach wie vor die sicherere Basis des IT-Betriebs. Lernen Sie in unserem dreitägigen Intensivseminar deshalb, wie diese optimal mit Microsofts Hyper-V gelingt. Dabei führt Sie die Onlineveranstaltung durch die komplette Arbeit mit virtuellen Maschinen – vom Erstellen, dem Anbinden ans Netz bis hin zur Versorgung mit passendem Speicher – Hochverfügbarkeit und Replikation der VMs inklusive. Die Veranstaltung findet vom 19. bis 21. Oktober virtuell statt. Zögern Sie nicht, sich Ihren Platz zu sichern – für Abonnenten gilt wie immer ein Sondertarif. [mehr]

Intensivseminar "Office 365 bereitstellen und absichern" in München oder online [8.08.2022]

Die Clouddienste von Office 365 vereinfachen die Bereitstellung der Office-Applikationen für die Anwender und können Lizenzgebühren sparen. Doch auf den Admin kommen ganz neue Aufgaben zu, die unser dreitägiges Intensivseminar "Office 365 bereitstellen und absichern" praxisnah adressiert. So widmen wir uns neben der Auswahl der geeigneten Lizenzform der Vorbereitung der Infrastruktur und zeigen die Verwaltung und Absicherung von Exchange, SharePoint Online und Teams. Die Veranstaltung findet Ende September in München statt – parallel dazu können Sie auch online teilnehmen. [mehr]

Fachartikel

Advertorial: Wichtige Aspekte bei der Umsetzung einer Zero-Trust-Architektur [29.09.2022]

Die Netzwerkstrukturen auf Unternehmensseite gestalten sich zunehmend komplexer. Von der Ausdefinition vielfältiger interner Teilbereiche hinter dem klassischen Perimeter über die Anbindung von Außenstellen mit eigener Infrastruktur oder mobilen Mitarbeitern im Homeoffice bis hin zur verstärkten Nutzung von Cloud Services: Es bleibt nicht viel übrig von den traditionellen IT-Konzepten der Vergangenheit mit klar definierbaren Außengrenzen der informationstechnischen Sphäre. Herkömmliche Strategien zur Absicherung sind angesichts dieser Vielfalt an neuen Gegebenheiten und Anforderungen längst überholt. An ihre Stelle rückt zunehmend das Zero-Trust-Konzept als tragfähiges IT-Security-Paradigma. [mehr]

Buchbesprechung

The Security Culture Playbook

von Perry Carpenter und Kai Roer

Anzeigen