Meldung

Hyper-Threading Ein- und Abschalten

Simultaneous Multithreading (SMT) oder Hyper- Threading sind Technologien, die entwickelt wurden, um die CPU-Leistungsfähigkeit durch Parallelisierung von Berechnungen zu verbessern. Dieser Tipp zeigt Ihnen, wie Sie Hyper-Threading aktivieren und deaktivieren und weist auf Besonderheiten hin, die auf unterstützter Hardware zu beachten sind.
Wenn Sie einen XenServer-Host mit aktiviertem Hyper-Threading betreiben, reduziert das Deaktivieren von Hyper- Threading die Anzahl der auf dem Host verfügbaren CPUs. Bevor Sie Hyper- Threading also deaktivieren, müssen Sie die Arbeitsbelastung deshalb sorgfältig prüfen und entscheiden, ob die Deaktivierung die beste Option für Ihre auf dem XenServer verarbeitenden Workloads ist. Es existieren jedoch einzelne Softwareprodukte, bei denen sich die Performance durch aktiviertes Hyper- Threading reduziert. Daher lässt sich keine Universalaussage treffen, im Regelfall ergibt es jedoch mehr Sinn, Hyper- Threading aktiviert zu lassen. Citrix empfiehlt, dass Sie eine VM mit nicht mehr virtuellen CPUs (vCPUs) betreiben, als es physische CPUs auf dem Xen- Server-Host gibt [1].

So überprüfen Sie, ob Hyper-Threading aktiviert ist: Öffnen Sie zunächst auf einem XenServer-Host eine lokale Kommandozeile und melden Sie sich als root an. Führen Sie dann den folgenden Befehl aus:
xl info | grep threads_per_core
Nun wird die Anzahl der auf dem Xen- Server-Host verwendeten Threads angezeigt. Ein Wert größer als 1 bedeutet, dass Hyper-Threading auf dem Host aktiviert ist. Dies ist bei XenServern auf unterstützter Hardware standardmäßig der Fall. Der Wert 1 sagt aus, dass entweder Hyper- Threading via XenServer-Befehlszeile deaktiviert wurde oder auf der Hardware (BIOS/UEFI) nicht aktiviert ist.

Wollen Sie Hyper-Threading abschalten, öffnen Sie auf dem XenServer-Host wieder eine lokale Kommandozeile, melden sich als root an und führen folgenden Befehl aus:
/opt/xensource/libexec/xen-cmdline --set-xen smt=0
Rebooten Sie danach den XenServer- Host. Möchten Sie das Hyper-Threading wieder aktivieren, gehen Sie über die Kommandozeile, melden sich als root an und tippen den folgenden Befehl ein:
/opt/xensource/libexec/xen-cmdline --set-xen smt=1
Auch hier ist im Anschluss ein Neustart des Servers notwendig.
9.06.2019/jm

Tipps & Tools

HVI als Open Source erhältlich [14.08.2020]

Bitdefender hat sein Endpunkt-Sicherheitssystem "Hypervisor Introspection" als Open Source verfügbar gemacht. Die Technologie sucht nach Angriffsverfahren wie Pufferüberläufen, Heap-Spray und Code-Injektion, um schädliche Aktivitäten zu erkennen und zu unterbinden. Die Firma hat den Code als Teil des Xen Project unter der Lizenz Apache 2.0 veröffentlicht. [mehr]

SUSE übernimmt Rancher Labs [17.07.2020]

SUSE hat mit dem US-Open-Source-Unternehmen Rancher Labs den Anbieter einer marktführenden Kubernetes-Managementplattform akquiriert. Rancher Labs' Plattform ist für die Verwaltung sehr großer Kubernetes-Installationen ausgelegt und unterstützt dabei auch Multiclouds. [mehr]

Fachartikel

Anwenderbericht: Clientmanagement beim Drohnendistributor [12.08.2020]

Ob für das Düngen von Feldern in der Landwirtschaft oder zur Koordination von Rettungseinsätzen – Drohnen lassen sich in vielen Bereichen einsetzen. Es ist ein Markt mit enormem Wachstumspotenzial, und davon profitieren auch Großhändler wie Solectric, die nach einer globalen Steuerung ihres wachsenden Rechnerparks suchten. Von einer Stelle aus sollte sichergestellt werden, dass alle Virenupdates installiert und Windows, Office, Adobe sowie diverse Runtimes überall auf dem gleichen Stand sind. Ein ideales Einsatzgebiet für effizientes Clientmanagement. [mehr]

Buchbesprechung

Microsoft Office 365

von Markus Widl

Anzeigen