Meldung

Loadbalancer mit erweiterten Funktionen

VMware stellt auf der VMWorld 2019 mit dem "NSX Advanced Load Balancer" neue Netzwerk- und Sicherheitsanalysefunktionen vor, die über VMware vRealize Network Insight 5.0 und NSX Intelligence bereitgestellt werden. Gleichzeitig treibt der Hersteller die Weiterentwicklung von SD-WAN by VeloCloud voran. Die beiden Dienste sollen gemeinsam für eine vollautomatisierte Bereitstellung von Rechenzentrum-Workloads sorgen.
Der "NSX Advanced Load Balancer" [1] ist ein Distributed Application Delivery Controller, der für die Cloud entwickelt wurde. Das Produkt bietet einen Software-Loadbalancer und eine Web-Application-Firewall, kombiniert mit fortschrittlichen Analyse- und Überwachungsfunktionen und will so eine performante, skalierbare und in sich sicherere Anwendungserfahrung ermöglichen. Kunden können Services wie Loadbalancing und Web Application Firewall über eine zentrale Schnittstelle an jede Anwendung in jeder Cloud verteilen, die auf VMs, Containern oder Bare Metal läuft.

VMware benutzt Gateways von verschiedenen Cloudanbietern und die darunter liegende Betreibernetzwerke, um ein hochskalierbares SD-WAN zu gestatten. Diese Gateways sind stateless und horizontal skalierbar, was bedeutet, dass neue Gateways ohne Unterbrechung für den Endbenutzer hinzugefügt werden können. Änderungen können bei Bedarf dynamisch auf Gateways verteilt werden. Der Service von "VMware SD-WAN by VeloCloud" ist über ein globales Partnernetzwerk verfügbar.

NSX Intelligence und vRealize Network Insight stellen End-to-End-Transparenz, Analysen und Troubleshooting zur Verfügung, mit dem Ziel, Netzwerk- und Security-Operations für das Virtual Cloud Network zu verbessern. NSX Intelligence bietet eine kontinuierliche rechenzentrumweite Visibilität für Netzwerk- und Application-Security-Teams und möchte die Compliance-Analyse vereinfachen sowie Security Operations optimieren. NSX Intelligence bietet tiefe Einblicke auf das Paket-Level virtualisierter und containerisierter Workloads und liefert eine intuitive, hochautomatisierte Generierung und Durchsetzung von Netzwerk- und Sicherheitsrichtlinien.
28.08.2019/jm

Tipps & Tools

VPC richtig konfigurieren [18.08.2019]

Wenn Sie eine Virtual Private Cloud für die Verwendung mit Amazon Aurora anlegen, ist es wichtig diese richtig zu konfigurieren. Grundsätzlich muss eine Virtual Private Cloud (VPC), die einen Amazon-Aurora-DB-Cluster enthält, mindestens zwei Availability Zones (AZ) umfassen. Jede AZ muss außerdem mindestens ein Subnetz bereithalten. Für das folgende Beispielszenario melden Sie sich in der AWS Management Console an und öffnen dort die VPC-Konsole. [mehr]

Jetzt buchen: Training "vSphere Best Practices und Troubleshooting" [12.08.2019]

Die Virtualisierungsinfrastruktur ist heutzutage in den meisten Unternehmen die Basis des IT-Betriebs. Läuft sie nicht optimal oder steht gar komplett still, fallen zahlreiche IT-Dienste aus. Daher sind gerade für VMware vSphere Best Practices gefragt, die helfen, das System mit größtmöglicher Leistung zu betreiben und proaktiv auf mögliche Störungen zu überwachen. Wie dabei vorzugehen ist, zeigt unser Training ebenso wie das Troubleshooting im Fehlerfall. [mehr]

Fachartikel

Geschützte Cloud durch betreibersichere Infrastrukturen [11.09.2019]

Nahezu jedes Unternehmen erhebt, speichert oder verarbeitet schützenswerte Daten und muss daher auch beim Einsatz moderner Cloudlösungen geeignete Schutzmaßnahmen treffen. Die Verantwortung für entsprechend abgesicherte Systeme liegt in der Regel bei den Admins – im Zuge der DSGVO eine echte Herausforderung. Da stellt sich die Frage: Ist es möglich, IT-Infrastrukturen so zu gestalten, dass sensible Daten jederzeit angemessen geschützt sind? Der Fachartikel gibt Antworten. [mehr]

Buchbesprechung

Anzeigen