Meldung

Datenaustausch in der Cloud

Amazon hat "AWS Data Exchange" angekündigt. Der Service ermöglicht es AWS-Kunden, Datenprodukte von Drittanbietern über den Marketplace zu abonnieren und zu nutzen. Dabei verhindere AWS Data Exchange, dass sensible persönliche Daten ohne Erlaubnis geteilt würden.
Mehr als 1000 Angebote von über 80 Datenanbietern sind ab sofort verfügbar. Zu den Anbietern gehören Marken wie beispielsweise Reuters. Das Unternehmen bietet Daten aus jährlich über 2,2 Millionen Nachrichten an. Mit AWS Data Exchange können Datenanbieter Millionen von AWS-Kunden über die Cloud erreichen. Sie müssen selbst keine Infrastruktur aufbauen, um Daten speichern und bereitstellen zu können sowie Abrechnungen und Berechtigungen zu verwalten.

Bevor Kunden sich für ein Datenabonnement entscheiden, können sie den Preis und die Nutzungsbedingungen der Anbieter einsehen. Nach Abschluss eines Abos haben Kunden die Möglichkeit, die Programmierschnittstelle (API) oder die Konsole von AWS Data Exchange zu nutzen. Damit lassen sich die abonnierten Daten im "Amazon Simple Storage Service" (Amazon S3) übernehmen, um sie über das gesamte AWS-Cloudportfolio hinweg zu nutzen. Wenn ein Anbieter seine Datensätze aktualisiert, benachrichtigt AWS Data Exchange alle Abonnenten über einen Amazon-Cloud-Watch-Event.

Kunden können automatisch auf die aktualisierten Daten in ihren Data Lakes, Anwendungen, Analysen und Machine-Learning-Modellen zugreifen. Die Kosten der Datenabonnements werden in den bestehenden AWS-Rechnungen der Kunden aufgeschlüsselt. Zusätzlich können Kunden bei ihren Drittanbietern anfordern, dass der Bezug ihrer bereits bestehenden Abonnements auf AWS Data Exchange kostenfrei umgestellt wird. Dadurch können diese Anwender ihre gesamten Drittanbieterdaten in der AWS-Cloud mit AWS Data Exchange über eine einzige Schnittstelle nutzen.
10.01.2020/dr

Tipps & Tools

vCenter-Zertifikat austauschen [7.06.2020]

Jede vCenter-Serverinstanz hat nach der Installation ein selbst ausgestelltes Zertifikat. Sobald die Website der vCSA aufgerufen wird, erscheint eine Warnung bezüglich der Sicherheit. Um dies zu verhindern, können Sie entweder das Root-Zertifikat herunterladen und in den vertrauenswürdigen Speicher installieren oder das Machine-Zertifikat gegen ein eigenes ersetzen. Unser Tipp zeigt, wie das funktioniert.  [mehr]

Vorschau Juni 2020: Hybrid Cloud [25.05.2020]

Längst stehen Firmen mit einem Fuß in der Cloud. Um den Übergang in die Wolke möglichst reibungslos zu gestalten, dreht sich der Schwerpunkt im Juni-Heft um das Thema "Hybrid Cloud". Darin zeigen wir unter anderem, wie sich Firmen eine passende Hybrid-Cloud-Strategie zurechtlegen und gleichzeitig die Business Continuity im Blick behalten. Außerdem erfahren Sie, wie Sie Windows Virtual Desktop mit freien Tools verwalten und Azure AD Connect in Betrieb nehmen. In den Tests tritt unter anderem Virtana CloudWisdom zur Kostenoptimierung bei Cloudressourcen an. [mehr]

Fachartikel

Sichern und Wiederherstellen von Exchange Server 2016 per PowerShell (1) [6.07.2020]

Während der Volksmund der Porzellankiste ein enges verwandtschaftliches Verhältnis zur Vorsicht unterstellt, setzt Microsoft unter Exchange bei Nutzung der Database Availability Groups auf backupfreie Umgebungen. Sollte diesem gesunden Selbstvertrauen zum Trotz dennoch einmal ein Recovery älterer Daten anstehen, zeigt dieser Artikel verschiedene Aspekte der Wiederherstellung von Exchange-Daten mit der PowerShell. Im ersten Teil des Workshops gehen wir auf die Verwendung von Windows Server Backup ein und erklären, wie Sie Datenbanken wiederherstellen. [mehr]

Buchbesprechung

Microsoft Office 365

von Markus Widl

Anzeigen