Meldung

VMware hat neue Version von Horizon bekanntgegeben

VMware hat Version 8 seiner VDI-Plattform "Horizon" angekündigt. Diese verspricht einige Verbesserungen wie neue Instant-Clone-Fähigkeiten, Support für Unified Communications und Collaboration sowie Unterstützung für Linux-gehostete Anwendungen.
Mit "Horizon 8" [1] will VMware IT-Teams dabei helfen, virtuelle Desktops von einer einzigen Managementebene aus über öffentliche und private Clouds hinweg effizienter zu verwalten und einfach zu skalieren. Dazu hat der Hersteller einige neue Funktionen in seine Softwaresuite integriert.

Instant Clone Smart Provisioning soll IT-Abteilung bei der direkten Bereitstellung von Instant Clones unterstützen, ohne dass eine übergeordnete VM erforderlich ist. Somit lasse sich freier Speicher gewinnen und die Anzahl der Desktops pro Host erhöhen. Weitere Instant-Clone-Features umfassen die dynamische Pool-Erweiterung und elastische DRS, um veränderte Ressourcenabfragen in öffentlichen und privaten Clouds, die VMware Horizon hosten, schnell nach oben und unten zu skalieren – zum Beispiel mit VMware Cloud on AWS.

Die neuen RESTful-APIs helfen laut Hersteller bei der Automatisierung der in VMware Horizon 8 verfügbaren Funktionen, einschließlich Überwachung, Berechtigungen sowie Anwender- und VM-Management. Weiterhin ist Support für Unified Communications und Collaboration verfügbar. Die Software biete jetzt zusätzlich zu Zoom und Cisco Webex eine Optimierung für Video und Audio von Microsoft Teams. Der Support für VMware Horizon auf der Google Cloud VMware Engine und VMware Horizon on VMware Cloud on Dell EMC sei ebenfalls in die neue Version integriert.

Darüber hinaus sollen sich Linux-Anwendungen jetzt direkt von einem Linux-Server in der VMware Horizon-Plattform veröffentlichen lassen. Das reduziere die Kosten im Zusammenhang mit Lizenzen von anderen Betriebssystemplattformen. VMware Horizon 8 werde voraussichtlich ab 30. Oktober 2020 erhältlich sein.
10.08.2020/jm

Tipps & Tools

HVI als Open Source erhältlich [14.08.2020]

Bitdefender hat sein Endpunkt-Sicherheitssystem "Hypervisor Introspection" als Open Source verfügbar gemacht. Die Technologie sucht nach Angriffsverfahren wie Pufferüberläufen, Heap-Spray und Code-Injektion, um schädliche Aktivitäten zu erkennen und zu unterbinden. Die Firma hat den Code als Teil des Xen Project unter der Lizenz Apache 2.0 veröffentlicht. [mehr]

SUSE übernimmt Rancher Labs [17.07.2020]

SUSE hat mit dem US-Open-Source-Unternehmen Rancher Labs den Anbieter einer marktführenden Kubernetes-Managementplattform akquiriert. Rancher Labs' Plattform ist für die Verwaltung sehr großer Kubernetes-Installationen ausgelegt und unterstützt dabei auch Multiclouds. [mehr]

Fachartikel

Im Test: FirstWare DynamicGroup 2020 [28.09.2020]

Das Windows-AD knüpft Berechtigungen ausschließlich an Gruppen. Die Rechtevergabe im Dateisystem anhand der Organisationseinheiten ist dem Betriebssystem unbekannt, obwohl dies eine sehr hilfreiche Funktion darstellen würde. FirstWare DynamicGroup automatisiert die Verwaltung von Gruppen im Active Directory und sortiert Benutzer dynamisch basierend auf OUs sowie Attributen in Gruppen ein. IT-Administrator hat das Tool getestet und war von seiner Flexibilität begeistert. [mehr]

Buchbesprechung

Windows 10 Pannenhilfe

von Wolfram Gieseke

Anzeigen