Meldung

Windows geht in die Cloud

Microsoft hat Windows 365 vorgestellt: einen Cloud-Service, der Unternehmen neue Möglichkeiten zur Nutzung von Windows 10 oder Windows 11 eröffnen soll. Windows 365 verlagert das komplette Betriebssystem samt Anwendungen, Daten und Einstellungen in die Microsoft-Cloud, wo es dann auf privaten oder Firmengeräten nutzbar ist.
Mit Windows 365 verlagert Microsoft den Rechner in die Cloud.
Windows 365 [1] ist laut Microsoft "secure by design" und basiere auf dem Zero-Trust-Prinzip. Informationen würden in der Cloud gespeichert statt auf dem Gerät, um ein sicheres und produktives Arbeiten in verschiedenen Situationen zu ermöglichen. Windows 365 soll damit eine neue hybride Kategorie für Personal Computer schaffen: den Cloud-PC, der sowohl die Leistungsfähigkeit der Cloud als auch die Möglichkeiten des Gerätes nutzt.

Der Cloud-PC sei unmittelbar eingeschaltet und Nutzer könnten damit alle Anwendungen, Tools, Daten und Einstellungen auf beliebigen Endgeräten nutzen. Windows 365 soll so das komplette PC-Erlebnis in der Cloud bieten. Die Cloud verspricht außerdem viel Flexibilität bei Rechenleistung und Speicherplatz, sodass IT-Abteilungen sie je nach Bedarf skalieren können. Unternehmen können zwischen Windows 10 oder Windows 11 wählen, sobald Windows 11 Ende 2021 allgemein verfügbar sein wird, und zahlen einen monatlichen Festpreis pro Cloud-PC.

Administration über Endpoint Manager
Für IT-Abteilungen vereinfache Windows 365 daneben die Bereitstellung, Aktualisierung und Verwaltung des Betriebssystems. Im Gegensatz zu anderen Systemen sind laut Microsoft dafür keine Kenntnisse über Virtualisierung nötig. Die Cloud-PCs ließen sich genauso über den Microsoft Endpoint Manager verwalten wie physische PCs. Kleine und mittelständische Unternehmen könnten Windows 365 direkt bei Microsoft oder über einen Service Provider bestellen und ihre Cloud-PCs mit wenigen Klicks einrichten. Microsoft entwickle daneben auch Azure Virtual Desktop für Unternehmen weiter, die bereits große Erfahrung mit Virtualisierung haben und sich mehr Anpassungs- und Flexibilitätsoptionen wünschen.

Windows 365 wurde von Grund auf sicher entwickelt und nutzt die Leistungsfähigkeit der Cloud sowie das Zero-Trust-Prinzip. Alle Daten würden in der Cloud gespeichert und abgesichert, anstatt auf dem Gerät. Windows 365 bleibe stets auf dem neuesten Stand und baue auf den Stärken der Sicherheitsfunktionen und Grundlagen von Microsoft auf. Es vereinfache das sichere Arbeiten und empfehle die besten Sicherheitseinstellungen für die jeweilige Umgebung. Windows 365 soll ab 2. August 2021 für Unternehmen allgemein verfügbar sein.
15.07.2021/dr

Tipps & Tools

AWS Summit 2022 Berlin: Cloud more in Germany [17.05.2022]

Nach zwei Jahren pandemiebedingtem Onlineformat startete der AWS Summit 2022 wieder als Präsenzveranstaltung in Berlin. Rund 7000 Teilnehmer folgten der Einladung von Amazon Web Services für die zwei Tage mit den inhaltlichen Schwerpunkten "Sicherheit im Cloudbereich" sowie "Machine Learning für jedermann" und sorgten für ein ausgebuchtes Event. [mehr]

Online-Intensivseminar "Office 365" – nur noch wenige Plätze verfügbar [16.05.2022]

Die Clouddienste von Office 365 vereinfachen die Bereitstellung der Office-Applikationen für die Anwender und können Lizenzgebühren sparen. Doch auf den Admin kommen ganz neue Aufgaben zu, die unser dreitägiges Intensivseminar "Office 365 bereitstellen und absichern" praxisnah adressiert. So widmen wir uns neben der Auswahl der geeigneten Lizenzform der Vorbereitung der Infrastruktur und zeigen die Verwaltung und Absicherung von Exchange, SharePoint Online und Teams. Sie sollten sich rasch einen der wenigen noch verfügbaren Plätze für die Mitte Juli stattfindende Online-Veranstaltung sichern. [mehr]

Fachartikel

Management von verteilten Multiclouds [18.05.2022]

Die informationstechnologische Zukunft gehört klar der Cloud. Doch einseitige Abhängigkeiten von einzelnen Anbietern oder Standorten sorgen für neue Probleme. Abhilfe schaffen Multicloud-Konzepte. Das Management einer solchen diversen Landschaft ist bisher aber noch recht aufwendig. Ein Werkzeug in fortgeschrittenen Cloudumgebungen könnten zukünftig Multicloud-Würfel sein, die Themen wie Performance und Security gebündelt über alle Ebenen hinweg abbilden und das Management vereinfachen. [mehr]

Buchbesprechung

Datenschutz im Unternehmen

von Michael Wächter

Anzeigen