Meldung

Red Hat stellt Automatisierung auf Azure bereit

Red Hat kündigt die "Ansible Automation Platform" auf Microsoft Azure an. Die Umgebung fuße auf dem Standard von Red Hat für die Hybrid-Cloud-Automatisierung. Aus der Zusammenarbeit von Red Hat und Microsoft soll nun ein System resultieren, das Nutzern eine hohe Flexibilität in Sachen Automatisierung bietet: Sie könnten Anwendungen ohne zusätzlichen Aufwand oder Komplexität bereitstellen.
Die Kombination von Cloud Computing und Managed Service ermögliche es IT-Organisationen, in ihrer Cloud schnell zu automatisieren und zu skalieren. Kunden von Microsoft und Red Hat müssten sich demnach nicht um die Bereitstellung und Konfiguration einer Umgebung kümmern, die unternehmenskritische Anwendungsfälle abdecken könne. Stattdessen könnten sie direkt mit der Arbeit an komplexen Aufgaben wie automatisierter Betriebssystemkonfiguration, Anwendungsbereitstellung, Netzwerkautomatisierung, Infrastructure-as-Code (IaC) oder Sicherheitsorchestrierung beginnen.

Die Ansible Automation Platform, derzeit als Preview verfügbar [1], auf Azure soll Unternehmen dabei helfen, diese anspruchsvollen Tätigkeiten in großem Umfang durchzuführen und dabei menschliche Fehler zu minimieren. Die Integration mit Azure-Services – einschließlich Azure Compute, Network und Storage – könne den ROI der Automatisierung weiter erhöhen und Anwendern ermöglichen, ihren IT-Betrieb zu skalieren. Mit der Ansible Automation Platform auf Azure könnten IT-Teams dabei eine größere Skalierbarkeit, Geschwindigkeit und Standardisierung für ihre Hybrid-Cloud auf Basis von Automatisierungsverfahren erzielen. Dies trage zu einer Entlastung der IT-Teams bei der Infrastrukturwartung und bei Betriebsprozessen bei.

Die neueste Version der Ansible Automation Platform verfügt über in sich geschlossene Automatisierungsfunktionen für die umfangreiche Bereitstellung über Hybrid Clouds und Edge-Umgebungen hinweg. Zudem wurde die Automatisierung tiefer in den Lebenszyklus der Anwendungsentwicklung integriert. Die flexible Basis sowie die Tools, Services und Funktionen unterstützen laut Anbieter eine individuelle Anpassung und bieten eine umfassende Kontrolle, sodass die Möglichkeiten für Unternehmen deutlich erweitert werden.
8.12.2021/dr

Tipps & Tools

Intensivseminar "Office 365 bereitstellen und absichern" in München oder online [8.08.2022]

Die Clouddienste von Office 365 vereinfachen die Bereitstellung der Office-Applikationen für die Anwender und können Lizenzgebühren sparen. Doch auf den Admin kommen ganz neue Aufgaben zu, die unser dreitägiges Intensivseminar "Office 365 bereitstellen und absichern" praxisnah adressiert. So widmen wir uns neben der Auswahl der geeigneten Lizenzform der Vorbereitung der Infrastruktur und zeigen die Verwaltung und Absicherung von Exchange, SharePoint Online und Teams. Die Veranstaltung findet Ende September in München statt – parallel dazu können Sie auch online teilnehmen. [mehr]

Studie: Unternehmen geben zu viel für Cloudservices aus [5.07.2022]

Couchbase hat die Kosten, die Unternehmen jährlich für ihre Cloudnutzung bezahlen, näher untersucht. Unter anderem aufgrund unflexibler Preisgestaltung und unzureichender Managementtools ermittelte die Studie unnötige Mehrkosten um etwa 35 Prozent. [mehr]

Fachartikel

Exchange Online verwalten (1) [8.08.2022]

Exchange Online lässt sich wie eine lokale Installation von Exchange über zwei Wege konfigurieren – das Exchange Admin Center und die Exchange Management Shell. Beide Tools stellen wir Ihnen in diesem Beitrag vor und geben Ihnen nützliche Tipps für die tägliche Administration an die Hand. Im ersten Teil schauen wir uns die Nutzung des Exchange Admin Center genauer an. [mehr]

Buchbesprechung

Kerberos

von Mark Pröhl und Daniel Kobras

Anzeigen