Meldung

Cloud auf Wachstumskurs

Cloud-Computing gewinnt auch in diesem Jahr weiter an Bedeutung. Im Frühjahr 2022 setzen 84 Prozent der Unternehmen mit mindestens 20 Beschäftigten auf die Cloud. Weitere 13 Prozent planen oder diskutieren deren Einsatz. Auch nach zwei Jahren Pandemie besteht also Wachstumspotenzial im Cloudmarkt, obwohl die Zunahme mit 2 Prozentpunkten im Jahresvergleich geringer ausfällt. 2021 waren es noch 6 Prozentpunkte.
Immerhin fast jedes zehnte Unternehmen fährt inzwischen eine Cloud-Only-Strategie.
Der Anteil der Unternehmen, bei denen Cloud-Computing kein Thema ist, stagniert bei geringen drei Prozent. Das ist das Ergebnis des Cloud-Monitor 2022 [1], einer repräsentativen Umfrage von Bitkom Research im Auftrag der KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft unter 552 Unternehmen ab 20 Beschäftigten in Deutschland.

Mittlerweile setzen vier von zehn Unternehmen auf eine Cloud-First-Strategie, in der sie neue IT-Projekte bevorzugt, jedoch nicht zwingend in der Cloud umsetzen und bestehende Systeme beziehungsweise Anwendungen bei Bedarf in die Cloud migrieren. Im Vergleich zum Vorjahr ist dies ein Anstieg um neun Prozentpunkte. Der Trend zur Cloudlösung zeigt sich auch beim Anteil der Unternehmen mit Cloud-Only-Strategie: 2021 nutzten 5 Prozent Cloud-Computing für alle Systeme beziehungsweise Anwendungen, 2022 ist der Anteil auf 9 Prozent gestiegen.

Unternehmen erhoffen sich geringere Kosten
Die aktuelle Situation wirtschaftlicher Unsicherheit hält viele Unternehmen dazu an, ihre Fixkostenpositionen zu prüfen. Im IT-Bereich stellen Cloud-Lösungen eine kosteneffiziente und kostenflexible Möglichkeit im Vergleich zu On-Premise-Lösungen dar. Dementsprechend geben mehr als drei Viertel (78 Prozent) der Unternehmen Kostenreduktion als Ziel ihrer Cloud-Computing-Strategie an. Auch die Reduktion der CO2-Emissionen spielt für jedes zweite Unternehmen (55 Prozent) eine wichtige Rolle bei der Entscheidung für eine Cloudumgebung.

Mit dem Cloudeinsatz wird das Experimentieren mit neuen Anwendungen und Geschäftsmodellen bei geringeren Kosten und größerer Flexibilität und Geschwindigkeit möglich. Daher erhofft sich jedes dritte Unternehmen von Clouddiensten mehr Agilität, beispielsweise in Form flexibler Kooperationen mit Partnern über Cloudplattformen (38 Prozent). Jedes Vierte zielt auf eine höhere Innovationsfähigkeit, etwa durch die Entwicklung innovativer Produkte und/oder Dienste (28 Prozent) ab.

Der Einstieg in die Cloud erfolgte in den vergangenen Jahren in vielen Unternehmen kostengetrieben. Aufgrund der aktuell wirtschaftlich volatilen Zeiten wird Kosteneffizienz sicherlich auch weiterhin ein entscheidender Faktor bleiben – allerdings bieten Cloudlösungen weit mehr Potenzial.
17.06.2022/dr

Tipps & Tools

Online-Intensivseminar "Hyper-V unter Windows Server 2019" [13.06.2022]

Allen Public-Cloud-Trends zum Trotz: Die lokale Virtualisierung ist bei vielen Unternehmen nach wie vor die sicherere Basis des IT-Betriebs. Lernen Sie in unserem dreitägigen Intensivseminar deshalb, wie diese optimal mit Microsofts Hyper-V gelingt. Dabei führt Sie die Onlineveranstaltung durch die komplette Arbeit mit virtuellen Maschinen – vom Erstellen, dem Anbinden ans Netz bis hin zur Versorgung mit passendem Speicher – Hochverfügbarkeit und Replikation der VMs inklusive. Die Veranstaltung findet vom 19. bis 21. Oktober virtuell statt. Zögern Sie nicht, sich Ihren Platz zu sichern – und vergessen Sie nicht, dass für Abonnenten wie immer ein Sondertarif gilt. [mehr]

AWS Summit 2022 Berlin: Cloud more in Germany [17.05.2022]

Nach zwei Jahren pandemiebedingtem Onlineformat startete der AWS Summit 2022 wieder als Präsenzveranstaltung in Berlin. Rund 7000 Teilnehmer folgten der Einladung von Amazon Web Services für die zwei Tage mit den inhaltlichen Schwerpunkten "Sicherheit im Cloudbereich" sowie "Machine Learning für jedermann" und sorgten für ein ausgebuchtes Event. [mehr]

Fachartikel

Kritische Infrastrukturen im Cyberkrieg [29.06.2022]

Internationale Konflikte werden längst nicht mehr nur auf dem Land, zu Wasser oder in der Luft ausgetragen. Mit dem Cyberspace ist eine neue Dimension der Kriegsführung hinzugekommen. Dies zeigt sich auch aktuell: So geraten ukrainische Netzwerke ins Visier russischer Hacker, während private Akteure wie Anonymous Russland mit Hackbacks drohen. Unser Beitrag beleuchtet, wie sich die Zukunft der staatlichen Cybersicherheit vor diesem Hintergrund verändert, insbesondere wenn diese – etwa in der NATO – international organisiert ist. [mehr]

Buchbesprechung

Kerberos

von Mark Pröhl und Daniel Kobras

Anzeigen