Fachartikel

Seite 2 - Überwachung von vSphere mit vCenter (1)

Navigieren im Web-Client
Innerhalb des Web-Client bewegen Sie sich vor allem in vier Bereichen: Auf der linken Seite ("Navigator" genannt) wechseln Sie zwischen den verschiedenen Menüpunkten. Hier können Sie durch einen Klick den Status einzelner Objekte anzeigen lassen. Ausführlichere Informationen und Untermenüs erhalten Sie im mittleren Fenster. Hier werden meist im oberen Bereich zusätzliche Registerkarten angezeigt. Öffnen Sie eine Registerkarte, sehen Sie darunter verschiedene Schaltflächen, deren Anzahl davon abhängt, welches Objekt Sie angeklickt haben. Auf der rechten Seite finden Sie wiederum die Alarmmeldungen im Web-Client und im unteren Bereich sehen Sie die kürzlich bearbeiteten Aufgaben. In der Titelleiste des Web-Client finden Sie ein Symbol, mit dem Sie direkt in den übergeordneten Bereich wechseln können.


Bild 3: Im vSphere Web-Client überwachen Sie zentral alle Objekte.

Klicken Sie nach dem Markieren eines Objekts wie etwa dem vCenter-Server auf die Registerkarte "Verwandte Objekte", können Sie über verschiedene Schaltflächen direkt zu den untergeordneten Objekten dieses Objektes wechseln und Informationen abrufen. Dadurch fragen Sie zum Beispiel nach dem Markieren eines Clusters den Zustand aller Hosts oder einzelner VMs, vApps, Datenspeicher und anderer Objekte ab. Doch bereits ohne das Aufrufen verschiedener Überwachungsbereiche im Web-Client erhalten Sie wichtige Informationen zur Umgebung. Gibt es für ein Objekt oder für die komplette Umgebung relevante Infos, blendet der Web-Client diese im oberen Bereich ein. Sie können dann über den eingeblendeten Bereich direkt zu dem jeweiligen Objekt wechseln oder bestimmte Aktionen ausführen, um die Warnung oder den Fehler zu beheben.
Allgemeine Infos zum vCenter abfragen
Melden Sie sich mit dem Web-Client an der vSphere-Umgebung an, erreichen Sie über den Menüpunkt "Verwalten / Einstellungen" wichtige Informationen zu vCenter. Zunächst sehen Sie an dieser Stelle allgemeine Informationen und können zum Beispiel Konfigurationen für die Statistik für Benutzerverzeichnisse, E-Mail-Einstellungen und SNMP-Empfänger festlegen und überprüfen. Sie sehen hier auch die geöffneten Ports für die Verwaltung und können die Einstellungen entsprechend anpassen.

Über den Menüpunkt "Lizenzierung" an der gleichen Stelle sehen Sie die zugewiesene Lizenz und deren Ablauf. Außerdem finden Sie hier die Version des vCenter. Über die Schaltfläche "Meldung des Tages" können Sie eine Nachricht angeben, die alle Administratoren automatisch erhalten, die aktuell an der vSphere-Umgebung angemeldet sind oder die sich in nächster Zeit an der Umgebung anmelden. Dadurch teilen Sie zum Beispiel den Neustart der Umgebung oder Konfigurationen zur Überwachung mit. Sehr interessant sind an dieser Stelle auch die Menüpunkte zur automatischen Installation von vSphere sowie die erweiterten Einstellungen. Denn hier sehen Sie die Konfigurationen, die manuell in die Umgebung eingebunden wurden.

Systemprotokolle anzeigen und exportieren
Um sich die Systemprotokolle anzeigen zu lassen, klicken Sie im Web-Client in der Bestandsliste auf den Namen des vCenter-Servers. Öffnen Sie die Registerkarte "Überwachen / Systemprotokolle", erhalten Sie umfangreiche Informationen zu Ihrer vSphere-Umgebung. Neben der Anzeige im Web-Client können Sie die Protokolle auch exportieren. Da die Protokolle sehr viele Daten enthalten, lassen sich diese auch entsprechend filtern. Bei den Optionen zum Exportieren der Systemprotokolle besteht auch die Möglichkeit, das passende Format auszuwählen.


Bild 4: Im Web-Client haben Sie außerdem Zugriff auf die Systemprotokolle und können diese auch exportieren.

Markieren Sie den vCenter-Server, finden Sie auf der Registerkarte "Überwachen" noch die Schaltfläche "Dienststatus". Über diese Schaltfläche wechseln Sie zur Systemkonfiguration der Umgebung. Hier sehen Sie wiederum, ob alle wichtigen Dienste in der vSphere-Umgebung funktionieren. Im unteren Bereich finden Sie dazu den Systemzustand der Dienste. Klicken Sie auf einen solchen Systemzustand, erhalten Sie weiterführende Informationen.

Seite 1: Mehr Infos im Web-Client
Seite 2: Systemprotokolle anzeigen und exportieren


Im zweiten Teil des Workshops erklären wir unter anderem, wie Sie vSphere-Cluster überwachen und wie Sie Alarme im vCenter definieren. Im dritten Teil zeigen wir, wie Sie geplante Aufgaben im vCenter verwalten und wie die Überwachung mit dem vSphere Management Assistant funktioniert..

<< Vorherige Seite Seite 2 von 2
3.09.2018/dr/ln//Thomas Joos

Nachrichten

Prozessoptimierung [5.02.2020]

Die Prozessmanagement-Software "Consol CM" des gleichnamigen Herstellers ist ab sofort auch in der Cloud verfügbar und steht somit als Software-as-a-Service (SaaS) zur Verfügung. Das neue Angebot umfasst die vollständig verwaltete Bereitstellung des Systems in der Cloud sowie ein subskriptionsbasiertes Pay-per-Use- Preismodell. [mehr]

Komfortableres Cloudmanagement [13.01.2020]

Zyxel stellt die neu gestaltete, achte Version der Nebula Cloud Networking Solution vor. Neben einer überarbeiteten Benutzeroberfläche, die eine Reihe ästhetischer und benutzerfreundlicher Optimierungen verspricht, verfügt Nebula nun über intelligente Management-Tools und eine größere Gerätekompatibilität. [mehr]

Tipps & Tools

Der aktuelle Stand der E-Mail-Verschlüsselung [20.02.2020]

Vertrauliche Informationen müssen geschützt werden, damit sich die Inhalte verschickter Nachrichten nicht im Klartext auslesen lassen. Der Fachartikel stellt den aktuellen Stand der PGP-Verschlüsselung und der damit verbundenen Bestandteile vor – einschließlich des kryptografischen Protokolls, der Schlüsselerzeugung und -übertragung, der Verschlüsselungsverfahren und der Integritätsprüfung. [mehr]

2020: Neue Trainings [6.01.2020]

Auch im neuen Jahr möchten wir Sie mit unseren Trainings wieder mit praxisgerechtem IT-Know-how versorgen. Allein im Februar finden vier Veranstaltungen statt, unter anderem ein Intensiv-Seminar zum Thema "Cyberabwehr" und das Training "Windows 10 richtig aktualisieren". Im Frühjahr schauen wir uns dann an, was KMUs beim Aufbau einer PKI unter Windows Server zu beachten haben. Und im Mai erfahren Sie das Wichtigste zum Thema "Linux- und Active-Directory-Integration". Buchen Sie wie immer frühzeitig – für Abonnenten gilt ein Sondertarif. [mehr]

Buchbesprechung

Technik der IP-Netze

von Anatol Badach und Erwin Hoffmann

Anzeigen