Fachartikel

Seite 2 - Windows Server 2016: Snapshots von VMs erstellen (2)

Schaffen Sie einen weiteren Prüfpunkt, der auf dem Stand des ersten Prüfpunkte aufbaut, verwendet dieser ebenfalls eine neue differenzierende Festplatte (AVHD). Diese erhält als Quelle aber nicht die produktive virtuelle Festplatte des Servers (VHD(X)), sondern die AVHD-Datei des vorherigen Prüfpunkts. Dies liegt daran, dass der neue Prüfpunkt auf dem alten Prüfpunkt beruht. Daher muss hier ein stufenweiser Aufbau erfolgen.

Da heißt, je mehr Prüfpunkte eines Servers Sie erstellen, desto mehr differenzierende Festplatten (AVHD) setzen Sie ein, die aufeinander aufbauen. Durch diese Konstruktion kann die Leistung eines Servers stark einbrechen. Bewahren Sie Prüfpunkte also nur so lange auf, wie es unbedingt notwendig ist. Löschen Sie einen Prüfpunkt, entfernt Hyper-V auch die Konfigurations-Dateien. Die differenzierenden Festplatten (AVHD) schreibt Hyper-V in die produktive virtuelle Festplatte (VHD), nachdem Sie den Prüfpunkt gelöscht haben. Seit Windows Server 2012 R2 findet dieser Vorgang online statt, der Server muss dazu nicht neu gestartet werden (Onlinemerge).

Löschen Sie in Windows Server 2008 R2 einen oder mehrere Prüfpunkte eines virtuellen Servers, müssen Sie den Server einmal herunterfahren und neu starten. Bei diesem Vorgang schreibt Hyper-V die Daten der differenzierenden virtuellen Festplatten (AVHD) in die produktive Festplatte (VHD) und löscht anschließend die AVHD-Datei. Erst nach diesem Vorgang steigt die Leistung des virtuellen Servers wieder an. Löschen Sie mehrere Prüfpunkte auf einmal, kann das Herunterfahren und Ausschalten eines Servers auch länger dauern. In Windows Server 2016 können Sie sich diesen Vorgang sparen, er findet im laufenden Betrieb statt. Die Vorgehensweise dazu sehen Sie auch im Hyper-V-Manager.
Prüfpunkte erstellen
Hyper-V ermöglicht das Erstellen von Prüfpunkten auch ohne Zusatzanwendungen. Den entsprechenden Befehl finden Sie im Kontextmenü der virtuellen Computer im Hyper-V-Manager. Auch über System Center Virtual Machine Manager lassen sich Snapshots aufnehmen.

Verwenden Sie die Hyper-V-Replikation in Windows Server 2016, überträgt der Assistent die Daten auf Basis von Prüfpunkten und erstellt für bereits übertragene virtuelle Server auf dem Zielserver erneut Prüfpunkte. Während dem Anfertigen des Prüfpunkts bleibt der Computer online und steht den Anwendern weiterhin zur Verfügung. Die erstellten Prüfpunkte zeigt der Hyper-V-Manager im mittleren Bereich der Konsole an. Hyper-V speichert die Snapshots in dem Ordner, den Sie in den Einstellungen des virtuellen Computers im Bereich "Prüfpunkt-Dateispeicherort" angeben. Sobald ein Prüfpunkt erstellt ist, können Sie den Ordner aber wie schon erwähnt nicht mehr ändern. Löschen Sie alle Prüfpunkte, können Sie den Speicherort wieder anpassen.

Rufen Sie den Befehl "Zurücksetzen" im Kontextmenü des virtuellen Computers auf, wendet Hyper-V den letzten erstellten Prüfpunkt an und setzt den Computer auf diesen Stand zurück.

Prüfpunkte selbst erstellen Sie über den Befehl "Prüfpunkt" im Kontextmenü einer VM oder in der PowerShell mit Checkpoint-VM. Sie können dazu auch verschiedene Optionen in der PowerShell mitgeben, zum Beispiel den Namen der VM, für die Sie einen Prüfpunkt erstellen wollen und die Beschreibung des Prüfpunkts:
Checkpoint-VM -Name Servername -SnapshotName Name des Checkpoint
Um über das Netzwerk einen Prüfpunkt für eine VM zu erstellen, verwenden Sie den folgenden Befehl:
Get-VM Name der VM -ComputerName Name des Hyper-V-Hosts | Checkpoint-VM
Durch diesen Vorgang erstellt der Server eine neue differenzierende Festplatte (AVHD) der virtuellen Festplatten (VHD). Für jede virtuelle Festplatte fertigt Hyper-V eine eigene AVHD-Datei an. Setzen Sie auf VHDX-Dateien, dann erstellt Hyper-V AVHDX-Dateien. Beim Zurücksetzen eines virtuellen Servers gehen keine Änderungen verloren, sondern diese werden wiederum in einem neuen Prüfpunkt erfasst.

Wenn Sie einen Server zurücksetzen oder einen älteren Prüfpunkt anwenden beziehungsweise Prüfpunkte löschen und die differenzierende Festplatte des Prüfpunkts in die übergeordnete VHDX-Datei überführen, vergrößert sich unter Umständen diese Datei. In diesem Fall sollten Sie diese im Hyper-V-Manager bearbeiten und verkleinern. Sie finden dazu im Aktionen-Bereich den Eintrag "Datenträger bearbeiten".

Seite 1: Leistungseinbrüche vermeiden
Seite 2: Prüfpunkte erstellen

Im dritten Teil zeigen wir die Verwaltung von Prüfpunkten und inwieweit Hyper-V-Cluster ein Sonderfall bei Snapshots sind. Im ersten Teil haben wir uns angesehen, was genau Produktionsprüfpunkte ausmacht und wie Sie diese konfigurieren.

<< Vorherige Seite Seite 2 von 2
11.02.2019/ln/Thomas Joos

Nachrichten

ownCloud verbessert Office-Unterstützung [11.02.2019]

Die neue ownCloud-Version 10.1 enthält diverse Verbesserungen, die die gemeinsame Bearbeitung von Dateien erleichtern sollen. Durch die Unterstützung des WOPI-Protokolls (Web Application Open Platform Interface) etwa ist es fortan möglich, das Microsoft-Kollaborationstool 'Office Online Server' in ownCloud zu integrieren. [mehr]

Stärkere Verzahnung von CloudForms [7.02.2019]

Red Hat präsentiert mit 'CloudForms 4.7' die neueste Version seines hochskalierbaren Infrastruktur-Management-Tools. Das aktuelle Release enthält eine tiefere Integration mit Red Hat Ansible Automation und neue Infrastrukturintegrationen, die dazu beitragen sollen, das IT-Management in einer hybriden Cloudinfrastruktur zu optimieren und zu vereinfachen. [mehr]

Besser automatisiert [9.01.2019]

Tipps & Tools

Nachrichtendienst mit Verschlüsselung [13.02.2019]

Wenn Sie eine Nachricht verschicken wollen, ohne dabei eine E-Mail-Adresse zu hinterlassen, kann der Onlinedienst 'Due.im' weiterhelfen. Das praktische Internetportal erstellt einen Link zum Kopieren oder schickt diesen auf Wunsch inklusive Verschlüsselung gleich direkt selbst an den Adressaten. Nachdem der Empfänger dann innerhalb von 24 Stunden den Link anklickt beziehungsweise die Nachricht über die Website des Anbieters ansieht, wird der Inhalt gelöscht. [mehr]

Qualitätsbilder für umme [6.02.2019]

Für das Aufhübschen von Präsentationen oder als Begleitmaterial für den Verteiler sind themenrelevante Bilder stets willkommen. In Eigenregie Fotos zu produzieren ist jedoch meist zu aufwändig und Lizenzrechte von Drittanbietern sind nicht immer einfach zu durchschauen beziehungsweise kostenpflichtig. Auf der Webseite 'StockSnap.io' können Sie auf ein Archiv Tausender kostenloser weil lizenzfreier Bilder zurückgreifen. [mehr]

Buchbesprechung

IT-Sicherheit

von Prof. Dr. Claudia Eckert

Anzeigen