Fachartikel

Seite 2 - Multicloud-Umgebungen unter einen Hut bringen

Das sollte eine Multicloud-Networking-Plattform bieten
Es gibt einen großen Unterschied zwischen einerseits "Cloudverbindung" und andererseits "Cloudnetzwerk" oder "Cloud Networking". Letzteres ist ein übergeordneter Begriff für die Netzwerk- und Sicherheitsfunktionen innerhalb von und zwischen AWS, Azure, GCP und der Oracle Cloud Infrastructure und bietet intelligentes Routing, Traffic Engineering, durchgängige Verschlüsselung, Internet-Egress-Filterung, Firewall-Insertion, Betriebstransparenz, Infrastructure-as-Code-Automatisierung et cetera. Ein umfassendes Cloud-Networking-Werkzeug funktioniert nahtlos mit SD-WAN , SASE und Konnektivitätsservices für die Cloud und geht weit über das Herstellen der Verbindung mit dem Cloud-Edge hinaus.

Eine Cloud-Networking-Plattform stellt dabei Services für Netzwerke, Sicherheit und Betriebstransparenz bereit. Sie gewährleistet, dass Unternehmen weiterhin von der Einfachheit und Automatisierung der Cloud profitieren. Mit der entsprechenden Software gelingt es, eine hochverfügbare, Multicloud-Netzwerkdatenebene mit durchgängiger, leistungsstarker Verschlüsselung, Multicloud-Sicherheitsdomains und Betriebsdaten bereitzustellen.

Komponenten einer Cloud-Networking-Plattform
Ein Transit-Gateway stellt die nötigen Informationen zur Verfügung, um den Netzwerkbetrieb zu überwachen sowie Selbstwartungsfunktionen und Traffic-Engineering-Kontrollen nutzen zu können. Diese Funktionen fehlen, wenn Netzwerkarchitekten grundlegende, von den Cloudprovidern bereitgestellte Transitkonstrukte verwenden. Die Cloud-Networking-Plattform liefert Einblicke in Prozesse, die Cloudanbieter nicht zur Verfügung stellen. Dadurch lassen sich Datenverkehrsanomalien und verdächtiges Verhalten frühzeitig erkennen, Konnektivitätsprobleme schneller beheben sowie Kennzahlen zum Netzwerkzustand und dynamische Kartendarstellungen der Netzwerktopologie für Mitarbeiter und Management freigeben.

Ein Controller als "Gehirn" der Cloud-Networking-Plattform stellt die zentrale Intelligenz und das Wissen bereit, um sowohl cloudnative Netzwerkkonstrukte über öffentliche APIs zu steuern als auch erweiterte Services der Plattform dynamisch zu programmieren. Zudem sind in Form von Open-Source-basierten Infrastructure-as-Code-Tools wie Terraform automatisierte Netzwerk- und Sicherheitsfunktionen für die gesamte Multicloud-Umgebung verfügbar.

Ein Gateway-Tool stellt erweiterte Netzwerk- und Sicherheitsservices wie intelligentes, dynamisches Routing, Hochverfügbarkeit von Active/Active-Netzwerken, durchgängige, leistungsstarke Verschlüsselung und die Erfassung von Daten für die betriebliche Transparenz bereit. Weitere gängige Funktionsmerkmale sind die sichere Ingress- und Egress-Netzwerkfilterung und die Integration externer Services.

Die für Netzwerkprozesse im Unternehmen zuständigen Teams sind auf umfassenden Einblick in Netzwerkaktivitäten angewiesen. Hierzu können sie auf die Intelligenz des Controllers und die Netzwerk-Flussanalytik des Gateway-Tools zurückgreifen. Praxisnahe Schulungen und Zertifizierungen, wie sie einige Plattformhersteller anbieten, erleichtern es dem internen IT-Team zudem, sich mit nativen AWS-, Azure- und GCP-Netzwerken, Multicloud-Referenzarchitekturen und der Cloud-Networking-Plattform vertraut zu machen.

Fazit
Durch optimierte Cloud-Netzwerkprozesse können Unternehmen Clouddienste schneller bereitstellen und Herausforderungen bewältigen, wenn das Zusammenspiel mit unterschiedlichen Cloudanbietern gefragt ist. Sie können dadurch ihre Reaktionsfähigkeit auf neue Kundenanfragen und geschäftliche Anforderungen beschleunigen was jedoch die richtige Herangehensweise und Technologie erfordert.

Seite 1: Herausforderungen der Multicloud
Seite 2: Das sollte eine Multicloud-Networking-Plattform bieten


<< Vorherige Seite Seite 2 von 2

9.02.2022/ln/Steve Mullaney, Präsident und CEO von Aviatrix

Nachrichten

Schutz in Blau [14.07.2022]

AvePoint stellt Erweiterungen seiner Datenwiederherstellungsfunktionen für Microsoft Azure vor. Das Cloudbackup des Anbieters ermöglicht nun auch den Schutz von Microsoft-Azure-Workloads. Das Produkt ergänzt die native Microsoft-Sicherung zum einen um regelmäßige vollständige und inkrementelle Backups. Mithilfe des Updates sollen sich geschäftskritische Anwendungen und Daten alle sechs Stunden oder bis zu vier Mal pro Tag sichern lassen. [mehr]

Flowmon 12 erweitert Multicloud-Monitoring [7.07.2022]

Progress hat Flowmon 12 veröffentlicht, die neue Version seiner Lösung für Netzwerksichtbarkeit und -sicherheit. Sie unterstützt ab sofort auch das Monitoring nativer Flow Logs in der Google Cloud sowie Microsoft Azure und enthält neue Funktionen für die Anomalie-Erkennung. [mehr]

Tipps & Tools

Änderungen auf Webseiten nachverfolgen [6.08.2022]

Die wenigsten Nutzer haben die Zeit, um regelmäßig besuchte Webseiten im Detail auf Aktualisierungen zu prüfen. Mit dieser Aufgabe kann der "WebChangeMonitor" besser umgehen, der automatisch eine Vielzahl an Internetseiten automatisch auf Änderungen überprüft. Dabei können Sie das Intervall für jede Webseite individuell festlegen. [mehr]

Dokumente mit Barcodes ausstatten [5.08.2022]

Mittlerweile werden viele Informationen in Dokumenten wie zum Beispiel Webseiten-URLs durch einen Barcode ersetzt. Das bekannteste Format ist der QR-Code, den Sie jetzt mit ein paar Handgriffen und den Word-Bordmitteln selbst in Ihre Projekte einfügen können. Die Feldfunktion heißt "Displaybarcode" und unterstützt zehn verschiedene Typen an Barcodes. [mehr]

Buchbesprechung

Kerberos

von Mark Pröhl und Daniel Kobras

Anzeigen