Meldung

Vorschau Februar 2019: Cloudmanagement

Die Vorteile der Cloud liegen auf der Hand in Form schnell verfügbarer IT-Ressourcen, um deren Betrieb sich der Administrator nur noch eingeschränkt kümmern muss. Dafür wiederum wollen Cloudlandschaften passgenau in die Unternehmens-IT eingebunden werden, vor allem wenn es um die Sicherheit geht. In der Februar-Ausgabe widmet sich IT-Administrator dem Cloudmanagement und zeigt unter anderem, wie Sie Azure-Logs auswerten und Red Hat CloudForms mit Ansible verwalten. In unserem großen Vergleichstest treten daneben vier deutsche Hosting-Anbieter gegeneinander an.
Das Cloudmanagement steht im Mittelpunkt der Februar-Ausgabe des IT-Administrator.
Die Cloud ist zu einer Standardtechnik der modernen IT geworden. Dabei sind es nicht nur die SaaS-Anwendungen, sondern immer häufig providergestützte Rechenzentren, die ihren Weg auch in Firmen kleinerer und mittlerer Größe finden. Vier Infrastructureas-a-Service-Angebote mit Standorten in Deutschland und KMU-Eignung stellen sich unserem Test.

Wer sich derweil mit Microsoft Azure beschäftigt, kommt an Azure Speicher kaum vorbei. Denn jede virtuelle Maschine, jedes Backup, jedes Log und jede Datenbank nutzt diesen. Doch die Verwaltung kann sich als komplexer herausstellen als gedacht. Im Februar-Heft legt IT-Administrator deshalb die Grundladen für einen einfachen Einstieg und will gleichzeitig zum Experimentieren anregen.

Abonnenten erhalten die Februar-Ausgabe am 31. Januar. Ab dem 5. Februar finden Sie das Heft am Kiosk. Bestellen Sie das Magazin als Jahresabo, Schnupperabo oder als Einzelheft unter [1], um monatlich über alle wichtigen Themen der System- und Netzwerkadministration informiert zu sein. Zudem haben Sie die Möglichkeit, den IT-Administrator als E-Paper und als Jahres-CD/DVD zu beziehen. So können Sie alle Ausgaben auf Ihrem Rechner mit Suchfunktion und aktiven Links betrachten.
21.01.2019/dr

Nachrichten

Rittal erweitert RiLine-Compact-System [15.02.2019]

Rittal ergänzt das Sammelschienensystem RiLine Compact für kleine Steuerungen und Schaltanlagen mit neuen Komponenten: einer größeren Einspeisung bis 125 A, 1-polige Geräteadapter für 18 mm breite Leistungsschutzschalter sowie neue Motorsteuergeräte. Das System, das eine einfache Installation von Verteilungen bis 125 A ermöglicht, soll dadurch universell einsetzbar werden. [mehr]

All-Flash-Appliance made in Germany [14.02.2019]

Der Ettlinger Hersteller RNT RAUSCH kündigt unter dem Produktnamen 'Sasquatch' eine neue All-Flash-Appliance an. Die Neuvorstellung verbindet All-Flash-Hardware mit Storage-Software und wird so zu einer softwaredefinierten Scale-out-Storage-Appliance. Punkten soll das System unter anderem mit hoher, durch Erasure Coding unterstützter Skalierbarkeit. [mehr]

Buchbesprechung

IT-Sicherheit

von Prof. Dr. Claudia Eckert

Anzeigen