Meldung

Citrix: Basis-vDisk erstellen

In Citrix-Umgebung kann es vorkommen, dass eine vDisk importiert werden muss, bei der Änderungen in verschiedenen Versionen gespeichert sind, aber die zugehörige XML Datei nicht (mehr) verfügbar ist. Glücklicherweise gibt es eine Methode, um eine neu zusammengeführte Basis-vDisk außerhalb von PVS zu erstellen, bevor Sie sie in eine Farm importieren, und die dafür keine XML- oder PVP-Dateien benötigt.
Bei der Arbeit mit vDisks müssen in Citrix-Umgebungen einige Dinge beachtet werden.
Ein Beispielszenario könnte so aussehen: Sie haben zehn Versionen einer vDisk (VHD- oder VHDX-Dateien). Vergessen Sie bitte nicht, die vDisk-Dateien zu sichern, bevor Sie fortfahren. Bei Version 7 haben Sie eine zusammengeführte Basis und bei Version 3 eine andere. Sie wissen, dass Version 7 alle Änderungen früherer Versionen beinhaltet. Um nun die vDisk mit allen Änderungen in eine neue Farm zu importieren, müssten Sie die Versionen 10, 9, 8 in Version 7 zusammenführen.

Um dieses Ergebnis zu erzielen, verwenden Sie die unten aufgeführten Befehle in der administrativen Eingabeaufforderung. Stellen Sie vorher sicher, dass die vDisk-Dateien lokal auf dem Computer verfügbar sind, auf dem der diskpart zum Einsatz kommt, den Sie mit gleichlautendem Kommando starten. Um nun die Basis-vDisk auszuwählen, also Version 7, nutzen Sie folgenden Befehl:
select vDisk file="Pfad zur neuesten Version"
Um Änderungen aus den Versionen 8, 9 und 10 in diese zu integrieren, greifen Sie auf dieses Kommando zurück: merge vdisk depth=3. Die endgültige vDisk wird die Version 7 selbst sein. Sie sollten diese noch umbenennen, um die Nummer aus dem Namen zu entfernen, da PVS den Import einer Datei mit einer Nummer nach einem Punkt nicht zulassen würde.
3.02.2019/ln

Nachrichten

Rittal erweitert RiLine-Compact-System [15.02.2019]

Rittal ergänzt das Sammelschienensystem RiLine Compact für kleine Steuerungen und Schaltanlagen mit neuen Komponenten: einer größeren Einspeisung bis 125 A, 1-polige Geräteadapter für 18 mm breite Leistungsschutzschalter sowie neue Motorsteuergeräte. Das System, das eine einfache Installation von Verteilungen bis 125 A ermöglicht, soll dadurch universell einsetzbar werden. [mehr]

All-Flash-Appliance made in Germany [14.02.2019]

Der Ettlinger Hersteller RNT RAUSCH kündigt unter dem Produktnamen 'Sasquatch' eine neue All-Flash-Appliance an. Die Neuvorstellung verbindet All-Flash-Hardware mit Storage-Software und wird so zu einer softwaredefinierten Scale-out-Storage-Appliance. Punkten soll das System unter anderem mit hoher, durch Erasure Coding unterstützter Skalierbarkeit. [mehr]

Buchbesprechung

IT-Sicherheit

von Prof. Dr. Claudia Eckert

Anzeigen