Meldung

AWS Summit 2022 Berlin: Cloud more in Germany

Nach zwei Jahren pandemiebedingtem Onlineformat startete der AWS Summit 2022 wieder als Präsenzveranstaltung in Berlin. Rund 7000 Teilnehmer folgten der Einladung von Amazon Web Services für die zwei Tage mit den inhaltlichen Schwerpunkten "Sicherheit im Cloudbereich" sowie "Machine Learning für jedermann" und sorgten für ein ausgebuchtes Event.
Nach zwei Online-Ausgaben kamen die Teilnehmer auf dem AWS Summit 2022 wieder vor Ort zusammen.
Unter den auf dem diesjährigen AWS Summit verkündeten Neuigkeiten will Amazon Web Services (AWS) [1] unter anderem sicherstellen, im Einklang mit geltendem EU-Recht zu bleiben. So kündigte der Hyperscaler an, seinen C5-Ressourcen 18 neue Dienste hinzuzufügen.

Als vom Bundesamt für Informationssicherheit (BSI) eingesetztes Zertifizierungssystem kann via C5 beispielsweise im Fall eines Cyberangriffs die Wirksamkeit von Sicherheitsvorkehrungen nachgewiesen und in Compliance-Fällen die Sicherheit im Cloudbereich belegt werden – unter anderem durch unabhängige Kontrollen Dritter. Das macht das System gerade für Kunden im datenschutzsensiblen Europa interessant, wo eine nachgewiesene Kontrolle mit dem C5-System besonders bei der Arbeit mit Behörden wichtig ist

Darüber hinaus gab AWS seine neue Kooperation mit T-Systems bekannt. Ziel der Zusammenarbeit soll nach dem Schrems-II-Urteil des Europäischen Gerichtshofs und dem nichtig gewordenen Privacy-Shield-Abkommen sein, Datenübertragung zwischen Europa und den USA an die neuen Regelungen anzupassen und sicherer zu gestalten.

Nicht zuletzt nutzte AWS den Summit für eine klare Bekenntnis zum Standort Deutschland. Neben Dresden, wo der Hyperscaler verstärkt an wichtigen Bestandteilen für die Sicherheit seines EC2-Hypervisors arbeitet, fokussieren die AWS-Standorte Aachen, Berlin und Tübingen Forschungs- und Entwicklungsarbeit auf industriereife künstliche Intelligenz (KI). So arbeiten in Aachen die Entwickler unter dem Stichwort "Predictive Maintenance" beispielsweise daran, mit Hilfe von KI und maschinellem Lernen vorhersagen zu können, wann welche Komponente in einer Produktionsanlage oder in einem Fahrzeug defekt wird. Mit diesem Wissen soll dann eine verbesserte Wartung möglich werden.

Wer die Veranstaltung verpasst hat, kann dafür am 29. Juni am online durchgeführten AWS Summit EMEA [2] teilnehmen.
17.05.2022/mh/Benedikt Egetemeyr

Nachrichten

Hacker dringen bei GoTo und LastPass ein [1.12.2022]

Der Anbieter von Remote-Access-Software GoTo ist Opfer eines Hacks geworden. Dabei konnten die Angreifer auf die Entwicklungsumgebung und auf den von GoTo verwendeten, extrernen Cloudspeicher zugreifen. Die Firmenprodukte sollen davon nicht beeinträchtigt sein. Auch LastPass, das denselben Cloudspeicher nutzt, ist von der Attacke betroffen. [mehr]

Auf Bedrohungssuche [1.12.2022]

ForeNova erweitert seine Managed Detection and Response um drei neue Services. Mit ForeNova TA geben Sicherheitsexperten eine einmalige Bewertung der Sicherheitslage, basierend auf dem Datenverkehr im Netzwerk. ForeNova IR (Incident Response) unterstützt Firmen bei der Analyse und Abwehr von Malware. Im Rahmen von ForeNova Managed NDR werten die Spezialisten NovaCommand-Warnungen aus, um die Cyberabwehr kontinuierlich zu verbessern. [mehr]

Verkehrskontrolle [29.11.2022]

Buchbesprechung

The Security Culture Playbook

von Perry Carpenter und Kai Roer

Anzeigen