Meldung

Studie: Cloudentwickler oft überfordert

Couchbase hat in einer globalen Studie Entwickler häufig als bremsendes Nadelöhr bei der praktischen Umsetzung von Digitalisierung und Cloud Computing identifiziert. Demnach stehen Entwicklerteams unter massivem Erwartungsdruck, verzögern Cloud- und Digitalisierungsprojekte und bekommen gleichzeitig viel zu wenig Unterstützung.
Der Weg in die Cloud ist laut einer aktuellen Studie für die meisten Entwickler mit Hochdruck verbunden.
88 Prozent der Cloudentwickler stehen unter großem Druck. Das ist ein zentrales Ergebnis des jüngsten Global Survey von Couchbase [1], für die der Anbieter weltweit 650 IT-Entscheider nach ihren Erfahrungen bei der Umsetzung von Digitalisierung und Cloud Computing befragt hat. Bezogen auf Deutschland sind dabei zu enge Deadlines (40 Prozent), zu wenig Zeit für zu viele Aufgaben (39 Prozent), fehlende technologische Voraussetzungen (32 Prozent) und mangelhafte Skills (30 Prozent) die größten Stressoren.

Weiter hat die Studie Probleme bei der Projektsteuerung ermittelt. So können 49 Prozent der Befragten den aktuellen Stand ihrer Teams im Projekt-Zeitplan nicht richtig einschätzen und berichteten 43 Prozent von konkreten Schwierigkeiten beim Abgleich mit den Projektzielen. 28 Prozent der Befragten empfinden es als problematisch, Teams für neue Projekte aufzustellen.

Als eine der Ursachen für diesen Missstand identifiziert der Global Survey das unterproportionale Wachstum der Teams. Während für digitale Transformationsprojekte insgesamt eine Ausgabensteigerung um 26 Prozent geplant sei, seien die Entwicklerteams lediglich um drei Prozent gewachsen. Wie Cuchbase betont, können die Folgen dieses Dilemmas fatal sein: So habe eine Zielverfehlung bei 20 Prozent der Befragten das in Angriff nehmen neuer Projekte zum Erliegen gebracht.
3.10.2022/mh

Nachrichten

Bundesweiter Warntag steht an [7.12.2022]

Am Donnerstag, den 8. Dezember, findet der bundesweite Warntag 2022 statt. Dabei kommen erstmalig auch Cell Broadcasts zum Einsatz, die auf aktuellen Smartphones einen lautstarken Alarmton sowie eine Hinweismeldung auf dem Display erzeugen. Bei älteren Geräten muss der Cell-Broadcast-Empfang unter Umständen manuell eingeschaltet werden. [mehr]

Angreifer nutzen spezielles Dateisystem für Linux-Attacken [6.12.2022]

Auch Linux ist nicht vor Malware sicher. Doch legen die unterschiedlichen Distributionen Angreifern gewisse Hürden in den Weg, da sie ihre Schadsoftware stets anpassen müssen. Aus diesem Grund scheinen einige Hacker auf das Filesystem PRoot auszuweichen, dass ihnen ermöglicht, verschiedene Linux-Distributionen gleichzeitig anzugreifen. [mehr]

Endlich 6 GHz [2.12.2022]

Buchbesprechung

The Security Culture Playbook

von Perry Carpenter und Kai Roer

Anzeigen