Exchange 2013 administrieren

Die Agenda des Trainings

Architektur von Exchange Server 2013
-    Neues Rollenkonzept mit Edge/Client Access- und Mailbox-Server
-    Änderungen im Bereich Client-Zugriffe, Load Balancing und Hochverfügbarkeit
-    Microsoft Preferred Architecture
-    Auslegung der Systeme und Besonderheiten beim Einsatz von Virtualisierung

Upgrade auf Exchange 2013
-    Voraussetzungen für die Migration
-    Überblick der Migrationsschritte
-    Migration zu Modern Public Folder

Einsatz von Exchange Online
-    Überblick Exchange Online
-    Identity Management-Optionen
-    Mögliche Migrationspfade

Das Training beginnt um 10.00 Uhr und endet gegen 17.00 Uhr.

Dozent und fachlicher Leiter

Jürgen Haßlauer studierte Maschinenbau-Produktionstechnik und Maschinenbau-Informatik. Zuerst arbeitete er sieben Jahre als Software-Entwickler und Systems Engineer bei einem Werkzeugmaschinenhersteller. Anschließend war er neun Jahre als Technical Consultant bei Compaq/HP beschäftigt. Seit circa sechs Jahren unterstützt er Kunden der infoWAN GmbH beim Design ihrer IT-Lösungen basierend auf Microsoft-Produkten. Sein aktueller Schwerpunkt liegt auf Microsoft Exchange Server und Compliance-Themen. Er ist Mitverfasser des Buchs "Designing Storage for Microsoft Exchange 2007 SP1" und Referent bei internationalen Fachkonferenzen.

Termin & Ort


9. Juli: Stuttgart
PC-COLLEGE, Tübinger Straße 7, 70178 Stuttgart


Für ausgebuchte Termine können Sie sich per E-Mail an info@itanet.de für die jeweilige Warteliste registrieren. Teilen Sie uns darin den gewünschten Termin sowie die Namen aller potentiellen Teilnehmer mit. Sollte ein Platz frei werden, kontaktieren wir Sie umgehend.


Teilnahmegebühren

Für IT-Administrator Abonnenten Euro 195,90, für Nicht-Abonnenten Euro 254,90 (jeweils inklusive 19% MwSt.).

Die Teilnehmerzahl ist auf 25 begrenzt.

Falls Sie noch kein Abonnent sind, bereits das Schnupperabo mit sechs Ausgaben zum Preis von drei ermöglicht Ihnen die Teilnahme zum Vorzugspreis: Jetzt Schnupperabo bestellen!

 

 

Ausgabe Juni 2019Hochverfügbarkeit & Monitoring – ab 05.06.2019 am Kiosk!


Editorial:
Nicht im Dashboard erkennbar

Alle notwendigen, tiefgehenden Infrastrukturdaten finden Administratoren heutzutage im Monitoring-Dashboard ihrer Wahl. Doch manche Werte, die bei jedem IT-Verantwortlichen die sprichwörtliche Ampel auf Rot stellen würden, kann kein Monitoringtool auslesen, wie die Redaktion zuletzt am eigenen Leib erfahren musste. Um aufzuzeigen, was uns fast verzweifeln ließ, müssen wir einen Schritt zurück machen. [mehr]

Inhalt

Aktuell

News

Interview
»Die Erwartungshaltung der Fachabteilungen ist extrem«

Praxiswissen für Administratoren
Brandneu trifft Klassiker

Tests

Runecast 2.5
Unbestechlicher Prüfer

Evidian SafeKit 7.4
Lasten einfach geschultert

ControlUp Real-time
Grüner wird's nicht!

WhatsUp Gold 2019
Licht ins Dunkel

Praxis

RBAC im Windows Admin Center
Teile und herrsche!

Windows Autopilot
Konfiguration out of the box

Browser im Unternehmenseinsatz
Sicheres Fenster ins Web

Netzwerkpakete unter Linux filtern mit XDP
Gekonnt aussortieren

Backup mit konvergenten Produkten
Alles in einem

KI in der E-Mail-Sicherheit
Smarter Aufpasser

Stukturierte Informationssicherheit
Aufbauarbeit

Logdaten zentral und sicher speichern
Verlässlicher Archivar

Unterstützung von DDoS-Angriffen vermeiden
Besser ohne Verstärker

Tipps, Tricks und Tools

Schwerpunkt

Logdateien verwalten mit Graylog 3.0
Der Logdaten-Versteher

Monitoring mit Sensu Go
Neuer Stein im Brett

Loganalyse mit dem ELK-Stack (1)
Captains Log, Stardate 190601.

vSphere-Monitoring mit Checkmk
Cloud Watching

Netzwerkmonitoring mit Prometheus
Alte Ketten sprengen

Hochverfügbarkeit bei Exchange 2016 und 2019
Allzeit bereit

Cluster-Funktionen in Windows Server 2019
Feinschliff

Azure Network Watcher
Die Cloud im Griff

Clientmonitoring umsetzen
Die Perspektive wechseln

Rubriken

Buchbesprechung
"PKI und CA in Windows-Netzwerken" und "Speichernetze"

Aus dem Forschungslabor
Der PETA-Algorithmus