Anmeldeformular Training »Cloud Computing mit OpenStack«

Die Agenda des Trainings

  • Der Aufbau einer OpenStack-Cloud
  • Die Funktionen der einzelnen OpenStack-Projekte
  • Mögliche Use Cases sowohl der Projekte als auch des gesamten Stacks
  • Image, Identity und Dashboard Dienste einrichten und nutzen
  • Umgang mit den Kommandozeilenwerkzeugen und dem Webfrontend
  • Anlegen und Verwalten von Images und Instanzen
  • Administration von Rollen, Benutzern und Quotas
  • Nutzung von Zugriffsrechten und ACLs
  • Troubleshooting und Fehlersuche in Komponenten und im gesamten Stack
  • Mögliche Deploymentszenarien mit ihren Vor- und Nachteilen

Das Training beginnt um 10.00 Uhr und endet gegen 17.00 Uhr.

Dozent und fachlicher Leiter

Der Kurs wird von einem Trainer der B1 Systems GmbH durchgeführt, einem weltweit agierender Anbieter von Consulting, Training, Development & Support rund um Linux/Open Source. Das Team von über 60 Mitarbeitern entwickelt mit Partnern wie Red Hat, SUSE, Nagios, owncloud, Rackspace, Mirantis & pfSense individuelle Lösungen und Supportkonzepte für IT-Landschaften und Rechenzentren. Bereits seit 2010 beschäftigt sich die B1 Systems GmbH mit OpenStack und ist aktiv an der Entwicklung des Cloud Computing-Frameworks beteiligt. Zu den Kunden, die auf die OpenStack-Kompetenz von B1 vertrauen, zählen unter anderem die Deutsche Telekom AG und die SAP SE.

Termin & Ort

3. November: Hamburg

ExperTeach Training Center Hamburg, Esplanade 6, 20354 Hamburg

24. November: München
ExperTeach Training Center München, Wredestr. 11, 80335 München

Teilnahmegebühren

Für IT-Administrator Abonnenten Euro 195,90.- für Nicht-Abonnenten Euro 254,90.- (jeweils inklusive 19% MwSt.).

Die Teilnehmerzahl ist auf 25 begrenzt.

Falls Sie noch kein Abonnent sind, bereits das Schnupperabo mit sechs Ausgaben zum Preis von drei ermöglicht Ihnen die Teilnahme zum Vorzugspreis: Jetzt Schnupperabo bestellen!

 

 

Ausgabe Juli 2019Moderne Storage-Architekturen – ab 03.07.2019 am Kiosk!


Editorial:
Mehr Speicherplatz, der Speicher platzt!

Als ambitionierter Heimnutzer wundere ich mich manchmal schon, wo das vielbeschworene rasante Datenwachstum denn herkommen soll. Auf meinem NAS sind von 4 TByte gerade einmal 11 Prozent belegt, der Anstieg des Datenvolumens ist alles andere als exponentiell – und das trotz zahlreicher Familienvideos und Urlaubsfotos. Mal abgesehen davon, dass modernes Storage-Management auf Unternehmensebene vor größeren Herausforderungen steht als meinen Smartphone-Schnappschüssen, folge ich bisher der klassischen Troll-Argumentation "Brauch ich's nicht, braucht's die Welt auch nicht". [mehr]

Inhalt

Aktuell

News

Interview
»Immer mehr Festplatten sind keine gute Option«

Praxiswissen für Administratoren
Fundiertes Know-how

Tests

Thomas-Krenn RI2212-E Server
Robuster Massenspeicher

PoINT Storage Manager
Automatisch am richtigen Ort

Synology DiskStation Manager 6.2
Datenjongleur

Einkaufsführer NVMe Storage
Temposünder

Praxis

Proxyeinstellungen per PAC und WPAD verteilen
Pfadfinder

SDN Express für Windows Server 2016/2019
Netz der Netze

Hybrid Agent für Exchange
Agent in hybrider Mission

Loganalyse mit dem ELK-Stack (2)
Starte die Maschinen, Scotty!

Linux-Paketfilter nftables
Durchgesiebt

Linux-RAM-Disk neu erstellen
Ein neuer Anfang

Netzwerksicherheit überprüfen
Unter Stress

Tipps, Tricks & Tools

Schwerpunkt

Konzepte zur Datenverschlüsselung
Unter Verschluss

Datenvirtualisierung erspart Migration und Replikation
Orientierung in der Datenflut

Software-RAID in Windows, macOS und Linux nutzen
Solides Fundament

Neue S3-Dienste bei Amazon
Klassengesellschaft

Speichernetzwerke im Umbruch
Neue Knoten knüpfen

Rechtssichere Archivierung auf Blockchain-Basis
Besser archivieren

Software-defined Storage richtig nutzen
Weg von der Datenhalde

XigmaNAS
Daten frisch serviert

Storage-Monitoring mit Grafana
Malen nach Zahlen

SAN-Management mit STOR2RRD
SANitäter

Rubriken

Buchbesprechung
"Versionsverwaltung mit Git" und "IoT at Home"

Aus dem Forschungslabor
KI macht auf Seismologe