Online-Intensivseminar »Hyper-V unter Windows Server 2019«

Agenda:

Überblick der Server-Virtualisierung mit Hyper-V


Einrichten virtueller Maschinen

o    Generation und Konfigurationsversion virtueller Maschinen
o    Integrationsdienste
o    Import und Export virtueller Maschinen
o    Schutz virtueller Maschinen

Verbindung zur Netzwerkinfrastruktur

o    Bereitstellen von Hyper-V Switches
o    Deklaration unterschiedlicher Netzwerktypen
o    Einrichten von NAT und SLB

Speichertechnologien in Hyper-V
o    Snapshots und Checkpoints
o    Pass Through Disks
o    Verschieben von Hyper-V Dateien

Hochverfügbarkeit
o    Virtuelle Maschinen im Failover Cluster
o    Bereitstellen der Hyper-V Replikation

Erweiterte Funktionen
o    Virtual Desktop Infrastructure
o    Azure VMs

Termin:

Online: 19. bis 21. Oktober 2022

Das Intensivseminar startet am ersten Tag um 09 Uhr und endet am dritten Tag gegen 15.30 Uhr.



Fachliche Leitung / Dozent:

Markus Tigges ist seit über 20 Jahren im Bereich der Microsoft-Weiterbildung und -Beratung tätig und bildet als MCT seither auch angehendes zertifiziertes Personal in diesem Bereich aus. Nebeb der Schulung und Unterstützung von Unternehmen im Umfeld der allgemeinen Microsoft-Betriebssysteme und -Netzwerke konzentriert er sich maßgeblich auf den Schwerpunkt Messaging und Collaboration im Kontext von Microsoft Exchange, Microsoft SharePoint, Microsoft Skype for Business, sowie den Micosoft Cloud-Diensten wie Microsoft Azure und Microsoft Office 365.


Preise (inklusive Seminarunterlagen)

Seminarpreis für Abonnenten pro Teilnehmer:
 1.190 Euro inkl. MwSt.

Seminarpreis für Nicht-Abonnenten pro Teilnehmer:
1.309 Euro inkl. MwSt.

Falls Sie noch kein Abonnent sind, bereits das Schnupperabo mit sechs Ausgaben zum Preis von drei ermöglicht Ihnen die Teilnahme zum Vorzugspreis: Jetzt Schnupperabo bestellen!

 

 

Ausgabe Mai 2022Collaboration – ab 02.05.2022 am Kiosk!


Editorial:
Miteinander reden

Das "Rote Telefon", die ständige Kommunikationsverbindung zwischen der damaligen Sowjetunion und den Vereinigten Staaten, wurde während des Kalten Kriegs als direkte Reaktion auf die Kubakrise des Jahres 1962 eingerichtet. Bis dahin nahm das Übertragen und Aufbereiten von diplomatischen Nachrichten bis zu zwölf Stunden in Anspruch. Hardliner unter den US-Republikanern kritisierten die Hotline damals zwar als Schulterschluss mit dem Kommunismus. Auf beiden Seiten überwog jedoch die Weitsicht, dass es in Zeiten atomaren Wettrüstens nicht schlecht sein könne, bei Spannung schnell miteinander in Kontakt zu treten. [mehr]

Inhalt

Aktuell

News

Interview
»Gute Kommunikationstools schützen uns davor, Informationen an falsche Empfänger zu senden«

Praxiswissen für Administratoren
Gelungener Einstieg

Tests

Rocket.Chat
Wolkenloser Start

Collabora Online
Das Fundament machts

Egnyte
Teile und arbeite

Haiilo Home
Gekonnt kanalisiert

Praxis

Windows Subsystem für Linux und Android in Windows 11
Guter Gastgeber

Hashicorp Boundary
Hindernisse überwinden

Regelwerke mit dem Open Policy Agent
Nicht mehr als erlaubt

Besseres Audio mit PipeWire
Lauscher auf

Verwundbarkeit installierter Bibliotheken prüfen
Durchleuchtet

Tipps, Tricks und Tools

Schwerpunkt

Fünf Collaboration-Tools im Überblick
Gemeinsame Sache

Migration von Exchange zu grommunio
Fliegender Wechsel

Apache OpenMeetings
Geschlossene Gesellschaft

Collaboration mit Apple-Tools
Fruchtbringende Zusammenarbeit

Slack optimal nutzen
Klare Ansage

Zusammenarbeit mit Google Workspace
Arbeitsplatz

Gastkonten im AAD verwalten
Beide Hände reich ich dir

Vom klassischen Proxy zu SASE
Geregelter Datenverkehr

Rubriken

Buchbesprechung
"Die Kunst der Online-Moderation" und "Technik, die so alt ist wie du"

Fachartikel online

Aus dem Forschungslabor
Quantencomputer made in Germany