ATM-Adaption-Layer


Das ATM-Protokoll teilt sich in verschiedene Adaption Layer auf, die Zugangsmöglichkeiten zu den verschiedenen ATM-Services definieren. Die Informationen der AAL-Schichten werden in den ATM-Headern transportiert. Die Aufgabe der AAL-Schichten ist es, eine Anpassung der ATM-Zellstruktur an die höheren Ebenen zu gewährleisten.

Sie stellen alle Management- und Control-Funktionen bereit, um die in den einzelnen ATM-Typen definierten Netzwerk-Services zur Verfügung zu stellen.

AAL1 - verbindungsorientiert, konstantes Datenaufkommen mit konstantem Zeitverhalten (z.B. Sprache, Video)

AAL2 - verbindungsorientiert, variables Datenaufkommen mit konstantem Zeitverhalten (z.B. compressed Video)

AAL3/4 - verbindungsorientiert, variables Datenaufkommen (Datenübertragung)

AAL5 - verbindungslos, variable Bitrate (Datenübertragung)

Um die vielfältigen Funktionen des AAL besser definieren zu können, ist sie in zwei Teilschichten unterteilt worden: Die SAR (Segmentation and Reassembly Sublayer) und die CS (Convergence Sublayer). Letztere ist wiederum untergliedert in die SSCS, Service Specific CS, und die CPCS, Common Part CS.

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Im Test: Stratus everRun Express [30.05.2016]

Was hilft die durch Virtualisierung optimierte Ausnutzung einer physischen Maschine, wenn nicht auch für ein Höchstmaß an Verfügbarkeit und Ausfallsicherheit gesorgt ist? everRun Express adressiert genau dieses Problem und will mit zwei handelsüblichen Servern für eine effiziente Hochverfügbarkeit sorgen. IT-Administrator hat sich das Werkzeug im Test angesehen. [mehr]

Grundlagen

Service Level Agreements [24.05.2016]

Ein Service Level Agreement (SLA; selten in Deutsch als Dienstgütevereinbarung – DGV – bezeichnet) ist eine Vereinbarung zwischen Auftraggeber und Dienstleister für wiederkehrende Dienstleistungen. [mehr]