ATM-Adaption-Layer


Das ATM-Protokoll teilt sich in verschiedene Adaption Layer auf, die Zugangsmöglichkeiten zu den verschiedenen ATM-Services definieren. Die Informationen der AAL-Schichten werden in den ATM-Headern transportiert. Die Aufgabe der AAL-Schichten ist es, eine Anpassung der ATM-Zellstruktur an die höheren Ebenen zu gewährleisten.

Sie stellen alle Management- und Control-Funktionen bereit, um die in den einzelnen ATM-Typen definierten Netzwerk-Services zur Verfügung zu stellen.

AAL1 - verbindungsorientiert, konstantes Datenaufkommen mit konstantem Zeitverhalten (z.B. Sprache, Video)

AAL2 - verbindungsorientiert, variables Datenaufkommen mit konstantem Zeitverhalten (z.B. compressed Video)

AAL3/4 - verbindungsorientiert, variables Datenaufkommen (Datenübertragung)

AAL5 - verbindungslos, variable Bitrate (Datenübertragung)

Um die vielfältigen Funktionen des AAL besser definieren zu können, ist sie in zwei Teilschichten unterteilt worden: Die SAR (Segmentation and Reassembly Sublayer) und die CS (Convergence Sublayer). Letztere ist wiederum untergliedert in die SSCS, Service Specific CS, und die CPCS, Common Part CS.

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Anwenderbericht: Software-definierter Storage im Medienmarkt [28.01.2015]

Die in München ansässige picturemaxx AG versorgt mit ihren Mediendatenbanken den Bedarf an digitalen Inhalten von Tageszeitungen, Magazinen und Verlagshäusern. Dabei verarbeitet das Unternehmen teilweise mehr als 600.000 Dateien pro Tag. Bei der Modernisierung der Infrastruktur machte sich die IT-Leitung auf die Suche nach einem Speichersystem, das sowohl eine maximale Verfügbarkeit als auch eine Enterprise-taugliche Performance zu bieten hat. Lesen Sie in unserem Anwenderbericht, wie sich dies mit Hilfe von Software Defined Storage realisieren ließ. [mehr]

Grundlagen

Malware-Schutz aus der Cloud [23.01.2015]

Quasi alle Antimalware-Hersteller setzen zwischenzeitlich auf die Cloud, um aktuelle Daten zur Malware-Verbreitung zu sammeln und zeitnah neue Signaturen auf den Weg zu bringen. Microsoft erfasst nach eigenen Angaben Telemetriedaten von mehr als einer Milliarde Windows-Rechner weltweit. In unserem Grundlagenartikel erläutern wir exemplarisch, wie der hauseigene Cloud-Schutz funktioniert. [mehr]