agent name delivery


HTTP-Clients wie Browser oder Spider geben im Header jedes HTTP-Request eine "user agent string" genannte Zeichenkette mit, die den Typ des Browsers beschreibt. Unter Agent Name Delivery versteht man ein Verfahren, den Webserver in Abhängigkeit von dieser Zeichenkette unterschiedliche Inhalte ausliefern zu lassen. Dies kann genutzt werden, um auf die jeweiligen Browser optimierte Formate bereitzustellen. Dem Spider einer Suchmaschine kann man so Seiten bereitstellen, die sich gut indizieren lassen. Missbräuchlich wird diese Technik zum Cloaking eingesetzt, um Spider ganz andere Inhalte indizieren zu lassen als die Benutzer von Web-Browsern zu sehen bekommen.

Siehe auch:
IP Delivery

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

IT-Sicherheit an der Rennstrecke [23.05.2018]

Die Sicherheit der Fahrer steht bei der Formel 1 an erster Stelle. Doch wie sieht es mit der IT-Sicherheit aus? Gerade bei internationalen Events wie der Formel 1 gilt es, sich auf die jeweiligen Rahmenbedingungen einzustellen. Ein umfassender Schutz der IT-Systeme ist unerlässlich. Der Veranstalter setzt hierzu auf einen Managed Security Service Provider. Wie die Auslagerung der IT-Überwachung in der Praxis funktioniert und wie dabei Hard- und Software zusammenspielen, zeigt dieser Anwenderbericht. [mehr]

Grundlagen

Distributed File System Replication [1.12.2017]

Die Distributed File System Replication ist seit vielen Server-Versionen ein probates Mittel, um freigegebene Dateibestände hochverfügbar zu machen oder bandbreitenschonend zwischen Standorten zu replizieren. Die Distributed File System Replication ist seit vielen Server-Versionen ein probates Mittel, um freigegebene Dateibestände hochverfügbar zu machen oder bandbreitenschonend zwischen Standorten zu replizieren. Doch ganz ohne Hürden kommt die Technologie nicht daher. [mehr]