Informationssicherheit


Die Informationssicherheit beschäftigt sich mit den Eigenschaften von informationsverarbeitenden und -lagernden Systemen bezüglich der Vertraulichkeit, Verfügbarkeit und Integrität von Daten. Informationssicherheit dient dem Schutz vor Gefahren und Bedrohungen, der Vermeidung von Schäden und der Minimierung von Risiken. In der Praxis orientiert sich die Informationssicherheit heute an der ISO/IEC-Standard-Reihe 2700x aber auch zunehmend an ISO/IEC 15408 "Gemeinsame Kriterien zur Evaluierung von IT-Sicherheit" (Common Criteria). Der deutsche Anteil an dieser Normungsarbeit wird vom DIN NIA-01-27 IT-Sicherheitsverfahren betreut.

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

IT-Projekte mit SharePoint-Mitteln meistern [29.10.2014]

Dass IT-Projekte zeitlich begrenzte Unternehmungen sind, macht sie besonders anfällig für Ineffizienzen. Deshalb sind schlanke Informations- und Kommunikationsstrukturen sowie permanente Auswertungsmöglichkeiten notwendig. Der Online-Artikel beschäftigt sich mit der Frage, inwieweit Microsoft SharePoint dabei helfen kann, gerade bei Projekten administrative Tätigkeiten auf ein Minimum zu reduzieren. Im Fachbeitrag wagen wir einen Streifzug durch administrative Notwendigkeiten des Projektgeschäftes und geben einen Überblick zu möglichen Lösungsansätzen. [mehr]

Grundlagen

Verteilter Storage [29.10.2014]

Für Datenmengen im Petabyte-Bereich müssen neue Lösungen her. Ein Ansatz sind verteilte Dateisysteme, die hohe Kapazität, Redundanz und Performance vereinen. Hierbei gibt es einige Ansätze in der Open-Source-Welt wie auch als kommerzielle Produkte.
 [mehr]