IP Precedence Bits


IP Prioritätsbits

Im IPv4-Header befinden sich im ToS-Feld drei Bits, die für die Priorisierung von IP-Verkehr innerhalb von QoS-Konzepten verwendet werden können. Genutzt werden diese z.B. bei CAR, PBR, WFQ und WRED. Im RFC 791 sind den Bitwerten die folgenden Bedeutungen zugeordnet worden:
  • 0 - routine
  • 1 - priority
  • 2 - immediate
  • 3 - flash
  • 4 - flash-override
  • 5 - critical
  • 6 - internet
  • 7 - network

Die Stufen 6 und 7 sind dabei reserviert für netzinterne Zwecke wie der Aktualisierung von Routing-Tabellen. Es gibt jedoch keinen Zwang, die Bits genau in dieser Bedeutung zu verwenden. Die meisten Algorithmen zum Traffic Shaping erlauben eine flexible CoS-Definition auf Basis der IP-Prioritätsbits.

In den RFCs 2474 und 3168 sind die Belegungen des ToS-Feldes neu vergeben worden. Dort sind an Stelle der IP Precedence Bits die Bits 0-5 als DSCP (Differentiated Services Code Point) bezeichnet worden.

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Im Test: SecuLution [27.02.2017]

Sich um die Sicherheit eines Netzwerks zu kümmern, ist mittlerweile mühsamer, als es stabil am Laufen zu halten. Die meisten Administratoren setzen dabei auf Standardtechnologien wie Virensignaturen. Im Test von SecuLution haben wir herausgefunden, dass sich der Aufwand mit einem einfachen Mittel wie Whitelisting um ein Vielfaches verringern lässt. [mehr]

Grundlagen

Speicherreplikation in Windows Server [12.01.2017]

Eine der wichtigsten neuen Funktionen in Windows Server 2016 ist die Speicherreplikation, von Microsoft als Storage Replica bezeichnet. Mit dieser Technologie lassen sich ganze Festplatten blockbasiert zwischen Servern replizieren, auch zwischen verschiedenen Rechenzentren sowie der Cloud und einem Rechenzentrum. Wir erklären, was Storage Replica zu bieten hat und wie sie funktioniert. [mehr]