J/Direct


J/Direct ist eine Schnittstelle, die Microsoft geschaffen hat, um von Java aus direkt auf Windows-APIs zugreifen zu können. Das dies der Plattformunabhängigkeit von Java-Programmen nicht dienlich ist, ist wohl ein gewollter Nebeneffekt, um Anwender an die Windows-Plattform zu binden. Zum Glück muss man diese Schnittstelle ja nicht einsetzen und kann auch für Browser von Microsoft 100% reine Java-Applets schreiben.

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Marktübersicht Monitoring (3) [16.10.2017]

Monitoring ist nicht gleich Monitoring. Unternehmen müssen ihre Anforderungen an entsprechende Werkzeuge genau definieren, um für das geplante Budget auch die notwendigen Leistungen zu erhalten. Doch neben dem Preis spielen auch Aspekte wie Usabilty, Support und die via Monitoring zu erhebenden Daten eine Rolle. Und mittlerweile gilt es natürlich auch hier eine Entscheidung zu treffen, ob Monitoring on premise oder über die Cloud erfolgen soll. Unsere Marktübersicht hilft bei der richtigen Wahl. In diesem dritten Teil geht es um Packet Sniffing, Eventlog-Monitoring und Remote Management and Monitoring. [mehr]

Grundlagen

Browser-Isolation mit Adaptive-Clientless-Rendering [27.06.2017]

Web-Browser gehören heute zu den wichtigsten Anwendungen in Unternehmen - damit allerdings auch zu den bedeutendsten Schwachstellen für Angriffe. Das simple Laden einer bösartigen Web-Site reicht aus, um das Endgerät des Nutzers zu kompromittieren und kann zur Installation von Malware, Datendiebstahl oder der Penetration von Firmennetzen führen. Neue Isolationstechniken versprechen Abhilfe. Dieser Grundlagen-Artikel erläutert, wie die Browser-Isolation mit Adaptive-Clientless-Rendering funktioniert. [mehr]