Token-Ring


Ist ein vom IBM 1985 heraus gebrachtes LAN, das mit IEEE 802.5 international genormt wurde. Es arbeitet mit 4 MBit/s Übertragungsgeschwindigkeit auf einer Ring-Topologie und Token-Passing-Zugriffsverfahren. Eine Weiterentwicklung ist der 16 MBit/s Token-Ring. Einige Jahr hat der Token-Ring stark an Marktanteilen verloren, weil IBM die Weiterentwicklung zu Gunsten von ATM aufgegeben hatte. Mit HSTR wurde dann aber doch wieder eine Weiterentwicklung aufgenommen.

Siehe auch:
active monitor
Lobe-Kabel
Wire-Center

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Schwachstellenscans aufsetzen und auswerten [28.09.2016]

Selbst ein solides Patch-Management schließt nicht alle Lücken zuverlässig. Ein professionelles und systematisches Schwachstellen-Management kann hier wertvolle Dienste leisten. Doch wie aufwändig ist es, dieses im Unternehmen zu etablieren? Der Artikel erläutert die wichtigsten Punkte zum Thema – von der Klärung der Startbedingungen und Verantwortlichkeiten über den Einsatz von Schwachstellenscannern, Safe-Checks und Credentialed Scans bis hin zur sinnvollen Auswertung der Ergebnisse. [mehr]

Grundlagen

Service Level Agreements [24.05.2016]

Ein Service Level Agreement (SLA; selten in Deutsch als Dienstgütevereinbarung – DGV – bezeichnet) ist eine Vereinbarung zwischen Auftraggeber und Dienstleister für wiederkehrende Dienstleistungen. [mehr]