AMI


Alternate Mark Inversion

Kodierung, mit der ein möglichst gleichspannungsfreies Signal erzeugt werden soll. Es handelt sich dabei um ein pseudoternäres Verfahren, das aus dem NRZ-Verfahren entwickelt wurde. Zwei binäre Zustände werden durch drei Potentiale (0, 1, -1) repräsentiert. Jede zweite binäre "1" wird zu "-1" invertiert dargestellt, der Zustand "0" wird durch 0 Volt repräsentiert.

Ein wirklich gleichstromfreies Signal erreicht man aber nur mit einem nochmals variierten Verfahren. Bei diesem Verfahren dürfen nie zwei Signale mit gleicher Polarität aufeinander folgen. Daher wird der binäre Zustand 1 durch den Signalpegel 0 Volt repräsentiert, dem binären Zustand 0 wird entweder eine negative oder eine positive Signalpolarität zugeordnet. Dabei ändert sich die Polarität zwischen zwei aufeinander folgenden 0-Signalen. Diese Art der Kodierung wird z.B. bei ISDN an der S0-Schnittstelle eingesetzt.

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Server und Dienste in Windows Azure auslagern [3.08.2015]

Mit Windows Azure bietet Microsoft mittlerweile zahlreiche Möglichkeiten an, um einzelne Dienste oder ganze Server in die Cloud auszulagern. Dabei werden in den wenigsten Fällen Unternehmen alles auslagern, aber für einzelne IT-Bereiche ergibt der Betrieb in der Cloud durchaus Sinn - besonders, wenn deren Arbeitslast stark schwankt. Auf welchem Weg Sie Ihre Dienste in die Microsoft-Cloud auslagern, lesen Sie in diesem exklusiven Workshop. [mehr]

Grundlagen

Flash-Storage / SSD [29.07.2015]

SSDs haben sich längst vom Luxusartikel zum Commodity-Produkt gewandelt. Da ist es umso praktischer, dass sich Server mit wenigen Handgriffen um die flotten Speichermedien im 2,5 Zoll-Format erweitern lassen. Am Markt tummelt sich eine Vielzahl von Anbietern, die sich mit ihren Produkten in Kapazitäten zwischen 120 und 960 GByte sowohl an Privatnutzer als auch an Unternehmen richten. [mehr]