Downlink


1)

Im FidoNet wird damit ein System bezeichnet, an das Messages weitergeleitet und von dem Messages geschickt werden. Es ist also ein BBS, das in der Hierarchie des Netzes unterhalb des eigenen Systems liegt. Points sind zwar eigentlich auch Downlinks, werden aber nicht so bezeichnet.

2)

Die Ports eines LAN-Switching-Hubs, an denen die Clients angeschlossen sind, werden auch als Downlink bezeichnet. Sie haben in der Regel eine geringere Bandbreite als die Uplinks, an denen die Server hängen.

3)

Bei einer Satellitenverbindung ist der Downlink der Kanal vom Satellit zur Bodenstation.

4)

Im Mobilfunk ist der Downlink der Funkkanal von der Basisstation zum Endgerät

Siehe auch:
Uplink

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Einführung in das Monitoring mit Wireshark (4) [23.04.2018]

Das Monitoring inklusive der notwendigen Detailanalyse des Datenverkehrs im Netzwerk ist ohne ein leistungsfähiges Analysesystem unmöglich. Eines der wichtigsten Netzwerktools für jeden Administrator ist Wireshark – ein Open Source-Netzwerkanalysator, mit dem Sie alle Pakete im Netzwerk aufzeichnen und die Paketinhalte detailliert analysieren. Im vierten Teil der Workshopserie dreht sich alles darum, wie Sie VoIP-Verbindungen unter die Lupe nehmen. [mehr]

Grundlagen

Distributed File System Replication [1.12.2017]

Die Distributed File System Replication ist seit vielen Server-Versionen ein probates Mittel, um freigegebene Dateibestände hochverfügbar zu machen oder bandbreitenschonend zwischen Standorten zu replizieren. Die Distributed File System Replication ist seit vielen Server-Versionen ein probates Mittel, um freigegebene Dateibestände hochverfügbar zu machen oder bandbreitenschonend zwischen Standorten zu replizieren. Doch ganz ohne Hürden kommt die Technologie nicht daher. [mehr]