IETF


Internet Engineering Task Force

Interessengemeinschaft, die sich mit Problemen von TCP/IP und dem Internet beschäftigt. Dabei entstehen z.B. auch so wichtige Standards wie SNMP und RMON. Eine Übersicht über die Aufgaben des seit 1986 bestehenden Gremiums sind im RFC 1718 niedergeschrieben.

Die Zusammenarbeit der Mitglieder geschieht hauptsächlich via EMail. Informationen über die Teilnahme erhält man unter ietf-info@cnri.reston.va.us. Mehrmals jährlich finden Treffen statt.

IETF ist zur Zeit in neun Bereiche unterteilt, die wiederum aus Arbeitsgruppen bestehen.

1. Anwendungen (APP)
2. Internet-Dienste (INT)
3. IP: Nächste Generation IPNG
4. Netzwerkmanagement (MNT)
5. Betrieb (OPS)
6. Routing (RTG)
7. Sicherheit
8. Transportdienste (TSV)
9. Benutzerdienste (USV)


Jedem Bereich stehen zwei Direktoren vor, die zusammen mit dem Vorsitzenden die IESG bilden.

Anders als die IRTF kümmert sich die IETF mehr um die kurzfristige Entwicklung des Internet.

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Schwachstellenscans aufsetzen und auswerten [28.09.2016]

Selbst ein solides Patch-Management schließt nicht alle Lücken zuverlässig. Ein professionelles und systematisches Schwachstellen-Management kann hier wertvolle Dienste leisten. Doch wie aufwändig ist es, dieses im Unternehmen zu etablieren? Der Artikel erläutert die wichtigsten Punkte zum Thema – von der Klärung der Startbedingungen und Verantwortlichkeiten über den Einsatz von Schwachstellenscannern, Safe-Checks und Credentialed Scans bis hin zur sinnvollen Auswertung der Ergebnisse. [mehr]

Grundlagen

Service Level Agreements [24.05.2016]

Ein Service Level Agreement (SLA; selten in Deutsch als Dienstgütevereinbarung – DGV – bezeichnet) ist eine Vereinbarung zwischen Auftraggeber und Dienstleister für wiederkehrende Dienstleistungen. [mehr]