RSVP


ReSource ReserVation Protocol

Um Video- oder Audio-Daten über Netzwerke in Echtzeit übertragen zu können, muss das Netz eine bestimmte Service-Qualtität garantieren können. Diese ist durch die Bandbreite, Verzögerung und den maximalen zeitlichen Versatz des Eintreffens von Datenpaketen gekennzeichnet und wird in der Regel als QoS bezeichnet. Während ATM von Hause aus Mechanismen für die QoS-Verwaltung hat, ist dies bei TCP/IP nicht der Fall. RSVP ermöglicht per Signalisierung die Reservierung von Bandbreite durch Anwendungen auch in TCP/IP über Router. Als RSVP-TE wird RSVP zur Signalisierung innerhalb von MPLS eingesetzt.

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Im Test: Palo Alto Traps 3.4 [26.09.2016]

Mit der Endpoint-Security-Lösung Traps sagt Palo Alto Networks Gefahren durch Malware und Exploits unter Windows-Betriebssystemen den Kampf an. IT-Administrator hat sich angesehen, wie sich Traps von herkömmlichen Lösungen für die Sicherheit von Endpunkten unterscheidet und wie es sich in der Praxis verwenden lässt. [mehr]

Grundlagen

Service Level Agreements [24.05.2016]

Ein Service Level Agreement (SLA; selten in Deutsch als Dienstgütevereinbarung – DGV – bezeichnet) ist eine Vereinbarung zwischen Auftraggeber und Dienstleister für wiederkehrende Dienstleistungen. [mehr]