SS7


Signalling System 7

Mit SS7 wird ein Out-of-Band-Netzwerk zur Steuerung von Telefonnetzen und der in diesem Netzwerk verwendete Zeichengabesatz (Protokoll) bezeichnet. Über SS7 werden Telefonverbindungen auf- und abgebaut, getestet und Dienste wie Anrufidentifikation, Anrufweiterschaltung oder Konferenzschaltungen ermöglicht. Auch für Abrechnungsfunktionen und intelligente Netzfunktionen (Intelligent Network - IN), die Datenverbindungen zu Datenbanken benötigen, dient SS7 als Basis.

Der SS7-Protokoll-Stack ist nach dem OSI-Modell aufgebaut. Die untersten drei Schichten werden MTP1, MTP2 und MTP3 genannt. Darüber sind verschiedene Protokolle wie SCCP, TCAP, TUP und ISUP angesiedelt.

Über Application Parts (AP) genannte Schnittstellen kann SS7 um anwendungsspezifische Funktionen erweitert werden.

Die Knoten in einem SS7-Netzwerk werden Signalling Points genannt. Man unterscheidet drei Typen (SSP, STP und SCP) zwischen denen es sechs verschiedene Linktypen (A-Link, B-Link, C-Link, D-Link, E-Link, F-Link) gibt.

Siehe auch:
BISUP
INAP
MAP
MTP
OMAP
SEP

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Server und Dienste in Windows Azure auslagern [3.08.2015]

Mit Windows Azure bietet Microsoft mittlerweile zahlreiche Möglichkeiten an, um einzelne Dienste oder ganze Server in die Cloud auszulagern. Dabei werden in den wenigsten Fällen Unternehmen alles auslagern, aber für einzelne IT-Bereiche ergibt der Betrieb in der Cloud durchaus Sinn - besonders, wenn deren Arbeitslast stark schwankt. Auf welchem Weg Sie Ihre Dienste in die Microsoft-Cloud auslagern, lesen Sie in diesem exklusiven Workshop. [mehr]

Grundlagen

Flash-Storage / SSD [29.07.2015]

SSDs haben sich längst vom Luxusartikel zum Commodity-Produkt gewandelt. Da ist es umso praktischer, dass sich Server mit wenigen Handgriffen um die flotten Speichermedien im 2,5 Zoll-Format erweitern lassen. Am Markt tummelt sich eine Vielzahl von Anbietern, die sich mit ihren Produkten in Kapazitäten zwischen 120 und 960 GByte sowohl an Privatnutzer als auch an Unternehmen richten. [mehr]