Stufenindex-Multimode-Faser


Stufenindex-Multimode-Fasern stellen die älteste, einfachste und billigste Konstruktionsform für Glasfaserkabel dar. Bei ihnen ist die Brechzahl im Kern des Leiters über den gesamten Querschnitt gleich und im Cladding eine Stufe tiefer. Das Licht kann sich daher in viele hundert Moden in diesen Fasern ausbreiten. Die Modendispersion ist daher sehr hoch und das Bandbreiten-Längen-Produkt mit maximal 100 MHz*km niedrig.

Stufenindex-Multimode-Fasern gibt es mit 100, 200, 300 und 400µm Kern- und 200, 300, 400 und 500µm Manteldurchmesser. Sie werden heute aber höchstens noch in einfachen Industrieinstallationen, wo es mehr auf Störsicherheit als auf Bandbreite ankommt, eingesetzt. In LAN-Installationen sind dagegen die Gradientenindex-Multimode-Fasern und Stufenindex-Monomode-Fasern von Bedeutung.

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Anwenderbericht: Datensicherheit an verteilten Standorten [19.11.2014]

Eine effiziente und sichere Datensicherungsstrategie in einem Unternehmen mit mehreren Standorten zeigt die Fallstudie des Unternehmens Krannich Solar aus der Energiebranche auf. Hier wurde an fünf Standorten die Storage-Lösung eines Herstellers installiert, die per Snapshots Backups im Stundentakt durchführt und über eine integrierte Replikations-Funktion die Daten zentralisiert im Rechenzentrum der Hauptzentrale sichert. Das Unternehmen ist damit vor Datenverlusten jeglicher Art geschützt. Lesen Sie mehr zu den Details dieses Modells. [mehr]

Grundlagen

Verteilter Storage [29.10.2014]

Für Datenmengen im Petabyte-Bereich müssen neue Lösungen her. Ein Ansatz sind verteilte Dateisysteme, die hohe Kapazität, Redundanz und Performance vereinen. Hierbei gibt es einige Ansätze in der Open Source-Welt wie auch als kommerzielle Produkte. [mehr]