STUN


Simple Traversal of UDP through NAT bzw. Session Traversal Utilities for NAT

Session Traversal Utilities for NAT ("Werkzeuge zum Durchqueren von NATs") ist ein einfaches Netzwerkprotokoll, um das Vorhandensein und die Art von Firewalls und NAT-Routern zu erkennen und zu durchdringen. Kurz gesagt, es dient dem UDP hole punching.

Ein STUN-Client fragt bei einem öffentlichen STUN-Server an, welche IP-Adresse von ihm bzw. seinem Firewall angekommen ist. Mit dieser versucht er dann eine P2P-Verbindung zuerst mit UDP, dann mit TCP aufzubauen.

STUN wurde in RFC 3489 als Simple traversal of UDP through NATs definiert. Aufgrund der gesammelten Erfahrungen und neuer Definitionen aus anderen RFCs wurde STUN dann überarbeitet und in Session Traversal Utilities for NAT umbenannt (RFC 5389). Dabei wurde STUN als Framework neu definiert, und alle Funktionen bis auf die Basisfunktionalität verschwanden. Dafür wurde festgelegt wie Erweiterungen möglich sind.

Siehe auch:
TURN

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

IT-Projekte mit SharePoint-Mitteln meistern [29.10.2014]

Dass IT-Projekte zeitlich begrenzte Unternehmungen sind, macht sie besonders anfällig für Ineffizienzen. Deshalb sind schlanke Informations- und Kommunikationsstrukturen sowie permanente Auswertungsmöglichkeiten notwendig. Der Online-Artikel beschäftigt sich mit der Frage, inwieweit Microsoft SharePoint dabei helfen kann, gerade bei Projekten administrative Tätigkeiten auf ein Minimum zu reduzieren. Im Fachbeitrag wagen wir einen Streifzug durch administrative Notwendigkeiten des Projektgeschäftes und geben einen Überblick zu möglichen Lösungsansätzen. [mehr]

Grundlagen

Verteilter Storage [29.10.2014]

Für Datenmengen im Petabyte-Bereich müssen neue Lösungen her. Ein Ansatz sind verteilte Dateisysteme, die hohe Kapazität, Redundanz und Performance vereinen. Hierbei gibt es einige Ansätze in der Open-Source-Welt wie auch als kommerzielle Produkte. [mehr]