STUN


Simple Traversal of UDP through NAT bzw. Session Traversal Utilities for NAT

Session Traversal Utilities for NAT ("Werkzeuge zum Durchqueren von NATs") ist ein einfaches Netzwerkprotokoll, um das Vorhandensein und die Art von Firewalls und NAT-Routern zu erkennen und zu durchdringen. Kurz gesagt, es dient dem UDP hole punching.

Ein STUN-Client fragt bei einem öffentlichen STUN-Server an, welche IP-Adresse von ihm bzw. seinem Firewall angekommen ist. Mit dieser versucht er dann eine P2P-Verbindung zuerst mit UDP, dann mit TCP aufzubauen.

STUN wurde in RFC 3489 als Simple traversal of UDP through NATs definiert. Aufgrund der gesammelten Erfahrungen und neuer Definitionen aus anderen RFCs wurde STUN dann überarbeitet und in Session Traversal Utilities for NAT umbenannt (RFC 5389). Dabei wurde STUN als Framework neu definiert, und alle Funktionen bis auf die Basisfunktionalität verschwanden. Dafür wurde festgelegt wie Erweiterungen möglich sind.

Siehe auch:
TURN

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Ganzheitliches Patch-Management statt Flickenteppich [23.07.2014]

Cyberkriminalität ist derzeit an der Tagesordnung. Veraltete und ungepatchte Programme öffnen Hackern Tür und Tor, um sensible Daten aus dem Unternehmen abzufischen. Und das, obwohl es für die meisten Sicherheitslücken zeitnah Updates gibt. Das Problem ist, dass es IT-Abteilungen immer schwerer fällt, die zunehmend komplexen Infrastrukturen komplett in Eigenregie zu schützen. Wir erklären, wie ganzheitliche Patch-Management-Lösungen dabei helfen können, diese Art von Schwachstellen automatisch aufzuspüren und zu schließen. [mehr]

Grundlagen

Zutrittskontrollverfahren im Vergleich [30.05.2014]

Ein Rechenzentrum stellt in der Regel für das Unternehmen eine wichtige und zentrale Funktionseinheit mit besonderen Schutzanforderungen dar. Aber auch das Gebäude, die Büros und sonstige zur Einrichtungen gehörende Gebäudeteile sollten vor unbefugtem Zutritt geschützt werden. Dieser Beitrag vergleicht die verschiedenen Zutrittskontrollverfahren. [mehr]