UPC


Usage Parameter Control

Nutzungsparametersteuerung

Verkehrssteuerung eines ATM-Netzwerkes, die während einer Verbindung die Einhaltung des in der CAC-Phase geschlossenen Verkehrsvertrages (Verbindungsparameter) von der Netzseite her überwacht. Wird z.B. die vereinbarte Bitrate überschritten, so verwirft die UPC die zu viel gelieferten Daten. Anstatt Zellen gleich zu verwerfen, können sie auch mit dem CLP-Bit im Zell-Header markiert werden. Ein ATM-Switch erkennt an diesem Bit, ob eine Zelle übertragen werden muss oder nicht. Switches, die an ihre Leistungsgrenzen geraten, können alle Zellen verwerfen, die das CLP-Bit gesetzt haben, ohne bestehende Verbindungsverträge zu verletzen. Zellen der QoS-Klasse UBR haben das CLP-Bit immer gesetzt.

Siehe auch:
ATM-Dienstklasse
QoS

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Hyper-V Server 2012 R2 – Funktionen und Einrichtung [4.05.2015]

Microsoft stellt auch mit Windows Server 2012 R2 die Hyper-V-Serverrolle als eigenständigen Server kostenlos zur Verfügung. Das Produkt verfügt über alle Hyper-V-Funktionen, die in Server 2012 R2 enthalten sind. Die Installation des Servers entspricht der von Server 2012 R2 in der Core-Variante. Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit dem kostenlosen Server umgehen und welche Vorteile er bietet. [mehr]

Grundlagen

ARP-Angriffe [27.03.2015]

Im Intranet basiert die Adressierung, anders als im Internet, nicht auf Layer 3 (IP), sondern auf Layer 2 (Ethernet). Ein Paket findet sein Ziel über die MAC-Adresse. Damit die Auflösung zwischen IPv4- und MAC-Adressen reibungslos funktioniert, kommt ARP (Address Resolution Protocol) beziehungsweise sein Pendant RARP (Reverse ARP) zum Einsatz. Darauf baut eine der häufigsten Angriffe aus dem Internet auf: ARP-Spoofing. [mehr]