AdSense


AdSense ist wie AdWords ein Bestandteil von Googles textbasiertem Werbesystem. AdSense richtet sich primär an Website-Betreiber. Diese können sich für AdSense registrieren und bekommen nach Prüfung von Google eine Kundennummer. In ihre Webseiten bauen Sie ein JavaScript ein, das beim Aufruf einer Seite Werbung als textbasiertes Ad zur Seite hinzufügt. Durch die Indizierung der Seite in der Google-Suchmaschine ist bekannt, welche per AdWords gebuchten Anzeigen am besten zum Inhalt passen. Im Idealfall ist die Werbung daher genau auf die Zielgruppe der besuchten Website zugeschnitten. Bezahlt wird per CPC, wobei der Betreiber der Website am Umsatz beteiligt wird. Dies ist geeignet, um Websites, die sich als Inhaltsangebote rechnen müssen, zumindest zum Teil per Online-Werbung zu finanzieren. Auf einer Firmen-Homepage wird man AdSense dagegen seltener antreffen, da man dort riskieren würde, eventuell Werbung für die Konkurrenz zu machen.

Siehe auch:
affiliate program

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Server und Dienste in Windows Azure auslagern [3.08.2015]

Mit Windows Azure bietet Microsoft mittlerweile zahlreiche Möglichkeiten an, um einzelne Dienste oder ganze Server in die Cloud auszulagern. Dabei werden in den wenigsten Fällen Unternehmen alles auslagern, aber für einzelne IT-Bereiche ergibt der Betrieb in der Cloud durchaus Sinn - besonders, wenn deren Arbeitslast stark schwankt. Auf welchem Weg Sie Ihre Dienste in die Microsoft-Cloud auslagern, lesen Sie in diesem exklusiven Workshop. [mehr]

Grundlagen

Flash-Storage / SSD [29.07.2015]

SSDs haben sich längst vom Luxusartikel zum Commodity-Produkt gewandelt. Da ist es umso praktischer, dass sich Server mit wenigen Handgriffen um die flotten Speichermedien im 2,5 Zoll-Format erweitern lassen. Am Markt tummelt sich eine Vielzahl von Anbietern, die sich mit ihren Produkten in Kapazitäten zwischen 120 und 960 GByte sowohl an Privatnutzer als auch an Unternehmen richten. [mehr]