DNSSEC


DNS Security Extensions

Unter dem Begriff DNSSEC versteht man eine Reihe von Sicherheitserweiterungen für das Domain Name System (DNS). Diese wurden entwickelt, um das Internet vor bestimmten Angriffsarten, wie der Verfälschung von DNS-Cache-Daten zu schützen. Sie erweitern DNS um:
  • die Herausgeberauthentifikation von DNS-Daten,
  • die Sicherung der Datenintegrität,
  • die authentisierte Ablehnung der Existenz,

Dazu werden alle DNS-Responses mit einer digitalen Signaturen versehen. DNSSEC nimmt aber keine Verschlüsselung der Daten vor. Außerdem kann es nicht vor DoS-Attacken schützen. Wichtige Dokumente zur DNSSEC sind RFC 4033-4035 und 4310.

Siehe auch:
DNS over TLS
KSK
ZSK

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

USB-Geräte an VMs anbinden [18.06.2018]

Geht es um die Anbindung von USB-Geräten, zeigt sich VMware vSphere deutlich flexibler als Hyper-V. So können Sie ab Hardwareversion 8 einen USB-Hostcontroller zur VM hinzufügen. Damit stellen Sie in der VM genügend USB-Anschlüsse zur Verfügung, um alle notwendigen Geräte anzuschließen. Den USB-Hostcontroller können Sie dabei auch im laufenden Betrieb hinzufügen. In manchen Situationen bereitet die Anbindung jedoch Schwierigkeiten. [mehr]

Grundlagen

Distributed File System Replication [1.12.2017]

Die Distributed File System Replication ist seit vielen Server-Versionen ein probates Mittel, um freigegebene Dateibestände hochverfügbar zu machen oder bandbreitenschonend zwischen Standorten zu replizieren. Doch ganz ohne Hürden kommt die Technologie nicht daher. [mehr]