Single Input Multiple Output


Single Input Multiple Output (SIMO) bezeichnet eine Antennenanordnung an einem Funkkanal, bei welcher der Sender mit einer Antenne sendet und der Empfänger mit mehreren parallel geschalteten Antennen empfängt. Die Empfangsgruppe kann so durch Nutzung der Spatial Diversity die Signale der Antennen überlagern und so einen Gruppengewinn erzielen. Dies ist unter anderem möglich, weil die Empfangsantennen Signale aus anderen Richtungen ausblenden können.

Eine SIMO-Anordnung lässt sich nicht für Spatial Multiplexing nutzen. Dafür ist eine MIMO-Anordnung notwendig.

Siehe auch:
SISO
MISO

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

USB-Geräte an VMs anbinden [18.06.2018]

Geht es um die Anbindung von USB-Geräten, zeigt sich VMware vSphere deutlich flexibler als Hyper-V. So können Sie ab Hardwareversion 8 einen USB-Hostcontroller zur VM hinzufügen. Damit stellen Sie in der VM genügend USB-Anschlüsse zur Verfügung, um alle notwendigen Geräte anzuschließen. Den USB-Hostcontroller können Sie dabei auch im laufenden Betrieb hinzufügen. In manchen Situationen bereitet die Anbindung jedoch Schwierigkeiten. [mehr]

Grundlagen

Distributed File System Replication [1.12.2017]

Die Distributed File System Replication ist seit vielen Server-Versionen ein probates Mittel, um freigegebene Dateibestände hochverfügbar zu machen oder bandbreitenschonend zwischen Standorten zu replizieren. Doch ganz ohne Hürden kommt die Technologie nicht daher. [mehr]