Single Input Multiple Output


Single Input Multiple Output (SIMO) bezeichnet eine Antennenanordnung an einem Funkkanal, bei welcher der Sender mit einer Antenne sendet und der Empfänger mit mehreren parallel geschalteten Antennen empfängt. Die Empfangsgruppe kann so durch Nutzung der Spatial Diversity die Signale der Antennen überlagern und so einen Gruppengewinn erzielen. Dies ist unter anderem möglich, weil die Empfangsantennen Signale aus anderen Richtungen ausblenden können.

Eine SIMO-Anordnung lässt sich nicht für Spatial Multiplexing nutzen. Dafür ist eine MIMO-Anordnung notwendig.

Siehe auch:
SISO
MISO

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Windows 8.1 mit Gruppenrichtlinien verwalten [2.03.2015]

Viele Einstellungen in Windows 8.1 lassen sich mit Gruppenrichtlinien anpassen. Das gilt auch für die Steuerung der Windows-Apps. Die neuen Funktionen in Windows 8.1 stehen allerdings nur zur Verfügung, wenn Sie die Richtlinien lokal einsetzen oder mindestens einen Domänencontroller auf Windows Server 2012 R2 umstellen. Wir zeigen Ihnen wichtige Einstellungen und Möglichkeiten, die Server 2012 R2 zusammen mit Windows 8.1 bietet. [mehr]

Grundlagen

Malware-Schutz aus der Cloud [23.01.2015]

Quasi alle Antimalware-Hersteller setzen zwischenzeitlich auf die Cloud, um aktuelle Daten zur Malware-Verbreitung zu sammeln und zeitnah neue Signaturen auf den Weg zu bringen. Microsoft erfasst nach eigenen Angaben Telemetriedaten von mehr als einer Milliarde Windows-Rechner weltweit. In unserem Grundlagenartikel erläutern wir exemplarisch, wie der hauseigene Cloud-Schutz funktioniert. [mehr]