Single Input Multiple Output


Single Input Multiple Output (SIMO) bezeichnet eine Antennenanordnung an einem Funkkanal, bei welcher der Sender mit einer Antenne sendet und der Empfänger mit mehreren parallel geschalteten Antennen empfängt. Die Empfangsgruppe kann so durch Nutzung der Spatial Diversity die Signale der Antennen überlagern und so einen Gruppengewinn erzielen. Dies ist unter anderem möglich, weil die Empfangsantennen Signale aus anderen Richtungen ausblenden können.

Eine SIMO-Anordnung lässt sich nicht für Spatial Multiplexing nutzen. Dafür ist eine MIMO-Anordnung notwendig.

Siehe auch:
SISO
MISO

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

IT-Bedrohungen: Was war 2014 und was kommt 2015? [21.01.2015]

Während Heartbleed vielen IT-Administratoren heute noch wie ein Geist im Nacken sitzt, stehen bereits neue IT-Bedrohungen in den Startlöchern. Denn auch 2015 forcieren Cyberkriminelle ihre Suche nach Sicherheitslücken in Netzwerken, Systemen und Co. Doch selbst mit einem professionellen Malware-Schutz werden Unternehmen oft erfolgreich angegriffen. Unser Fachartikel untersucht, wie es um die Hintergründe dieser virtuellen Angriffe bestellt ist und wie sich IT-Administratoren 2015 gegen derartige Gefahren schützen können. [mehr]

Grundlagen

Malware-Schutz aus der Cloud [23.01.2015]

Quasi alle Antimalware-Hersteller setzen zwischenzeitlich auf die Cloud, um aktuelle Daten zur Malware-Verbreitung zu sammeln und zeitnah neue Signaturen auf den Weg zu bringen. Microsoft erfasst nach eigenen Angaben Telemetriedaten von mehr als einer Milliarde Windows-Rechner weltweit. In unserem Grundlagenartikel erläutern wir exemplarisch, wie der hauseigene Cloud-Schutz funktioniert. [mehr]