Differentiated Service


Der Differentiated Service (DiffServ) ist neben dem Best-Effort Service und dem Integrated Service das dritte QoS-Modell der IETF. Auch DiffServ ist ein vielseitiges Modell zur Umsetzung von Dienstgüte-Anforderungen. Im Gegensatz zum IntServ-Modell müssen die Anwendungen bei DiffServ ihre Anforderungen vor dem Datentransport nicht explizit an die Router durch Signalisierung anmelden. DiffServ setzt QoS-Anforderungen um, indem es QoS-Informationen den einzelnen Datenpaketen entnimmt. Dies können ganz unterschiedliche Informationen sein. So können die IP Precedence Bits (TOS) genauso herangezogen werden wie Sender- und Zieladresse. Das Netzwerk (sprich Router und Switches) nutzt diese Daten, um den Verkehr entsprechend einer festgelegten Verkehrspolitik zu klassifizieren, zu kennzeichnen zu steuern und zu optimieren sowie zur Durchführung von intelligentem Queueing. DiffServ-Strategien werden u.a. mit CAR, WRED und WFQ umgesetzt.

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

SAML: Single Sign-On statt Login-Marathon [17.12.2014]

Viele Unternehmen nutzen ganz selbstverständlich Cloud-Lösungen. Doch mit der Verwendung von immer mehr cloudbasierten Diensten entstehen ganz neue Herausforderungen. Unter anderem verlangt jede Cloud-Anwendung von ihren Nutzern eine Authentifizierung, meist durch eine Nutzername-Passwort-Kombination. Das ist aber umständlich, frisst Zeit und stellt ein Sicherheitsrisiko dar. Eine Single Sign-On-Lösung auf Basis des SAML-Protokolls kann ohne großen Aufwand Abhilfe schaffen. Erfahren Sie in unserem Fachartikel, wie das geht. [mehr]

Grundlagen

Public Key-Infrastrukturen [8.12.2014]

In unserer Grundlagen-Rubrik erklären wir wichtige Aufgaben und Technologien aus dem Arbeitsalltag eines Netzwerk- und Systemadministrators. Hier erfahren Sie anhand prägnanter Erklärungen zu den wichtigsten Begriffen des jeweiligen Themenfeldes Hintergründe und Zusammenhänge in kompakter, praxisnaher Form. [mehr]