Erstes Kali-Linux-Release 2024 mit neuen Tools

Lesezeit
1 Minute
Bis jetzt gelesen

Erstes Kali-Linux-Release 2024 mit neuen Tools

29.02.2024 - 08:54
Veröffentlicht in:

Kali Linux hat die neueste Version 2024.1 veröffentlicht. Das erste Release des Jahres bringt visuelle Neuerungen sowie neue Spiegelserver und Aktualisierungen und Ergänzungen im Bereich der Werkzeuge mit sich. Die Neuerungen können sich Nutzer durch eine frische Installation oder das Upgrade einer bestehenden Kali Linux-Installation an Bord holen.

Die Version 2024.1 erweitert das Arsenal von Kali Linux um neue Tools. Dazu gehören "blue-hydra" zur Entdeckung von Bluetooth-Geräten, "opentaxii" als TAXII-Serverimplementierung, "readpe" für die Manipulation von Windows PE-Dateien und "snort", ein flexibles Netzwerk-Intrusion-Detection-System. Ein besonderer Fokus lag laut den Entwickklern darauf, neue Bibliotheken hinzuzufügen und zahlreiche Pakete zu aktualisieren, einschließlich einer Kernel-Aktualisierung auf Version 6.6. Außerdem wurde ein von der Community eingereichtes Tool namens "above", ein unsichtbarer Protokoll-Sniffer, in die Kali-Distribution aufgenommen.

Eine weitere Neuerung ist die Einführung des Micro-Mirror-Free-Software-CDN, das durch die Zusammenarbeit mit dem FCIX-Software-Mirror in Kalifornien ermöglicht wurde. Dieses Netzwerk aus spezialisierten Spiegelservern bietet hochgefragte Projekte mit optimiertem Speicherbedarf an und stellt eine moderne Ergänzung zur traditionellen Spiegelinfrastruktur dar. Die Erweiterung um zehn zusätzliche Spiegel durch die FCIX-Organisation verbessert so die globale Verfügbarkeit von Kali Linux erheblich. Diese Entwicklung betont die Wichtigkeit von gemeinschaftlicher Unterstützung und innovativen Ansätzen bei der Verbreitung von freier Software. Kali Linux profitiert als Teil dieses Projekts davon.

Verbesserungen auf der Oberfläche

Nicht zuletzt hat Kali Linux eine optische Auffrischung erhalten. Auf dem Xfce-Desktop können Benutzer ihre VPN-IP-Adresse jetzt mit nur einem Klick in die Zwischenablage kopieren, was den Arbeitsablauf vereinfacht. Eine bemerkenswerte Änderung für den Gnome-Desktop ist der Ersatz des Eye-of-Gnome (eog) Bildbetrachters durch Loupe, womit der Übergang zu GTK4-basierten Anwendungen fortgesetzt wird. Darüber hinaus wurde das neueste Update des Nautilus-Dateimanagers in die Kali-Repositories aufgenommen, das die Geschwindigkeit der Dateisuche deutlich erhöht und ein überarbeitetes Design der Seitenleiste bietet.

Im Zuge der Desktop-Verbesserungen wurde nicht zuletzt neue App-Symbole hinzugefügt, um die Standardinstallationen von Kali Linux thematisch aus einem Guss zu gestalten. Außerdem haben die Entwickler das Icon-Thema mit neuen symbolischen Icons aufgefrischt, um die Konsistenz im gesamten System zu verbessern.

Ähnliche Beiträge

ESET startet NIS2-Initiative Daniel Richey Di., 16.04.2024 - 13:20
Unter dem Motto "Flicken reicht in der IT-Sicherheit nicht aus" hat der IT-Sicherheitshersteller ESET eine umfassende Kampagne zur NIS2-Richtlinie der Europäischen Union gestartet.