Nicht entschlüsselbar

Lesezeit
weniger als
1 Minute
Bis jetzt gelesen

Nicht entschlüsselbar

24.08.2023 - 13:44
Veröffentlicht in:

Quantencomputer bedrohen klassische Verschlüsselungsverfahren, weshalb auch die Entwickler von Google neuen Methoden auf der Spur sind. So stellen sie nun eine Fido2-Implementierung vor, die nicht nur immun gegen Angriffe von Quantencomputern sein soll, sondern auch besonders klein ausfällt. 

Dabei handelt es sich um ein hybrides Modell, das ECDSA und dem Post-Quanten-Verfahren Crystals-Dilithium besteht. Beide sind gut erprobt und vergangenes Jahr erklärte das National Institute of Standards and Technology Dilithium im langjährigen PQC-Auswahlverfahren zum Sieger in der Kategorie digitale Signaturen. Der Zweck eines hybriden Ansatz ist, für den Fall, dass eines der beiden Verfahren geknackt wird, das Gesamtprodukt immer noch sicher bleibt. Zudem überwand Google einens der großen Nachteile von PQC-Verfahren: Sie verschlingen viel Speicherplatz und produzieren sehr große Signaturen. Das bereitet besonders ressourcenarmer Hardware wie Fido-Sticks große Probleme. Zusammen mit den Forschern der ETH Zürich gelang es, die Größe von Dilithium auf 20 KByte zu reduzieren, ohne auf die Sicherheit zu verzichten.

 

Ähnliche Beiträge

Ransomware Marke Eigenbau

Ransomware-as-a-Service ist seit einem Jahrzehnt ein lukratives Geschäft und fest in den Händen professionell organisierter Gruppen. Doch jetzt können Kriminelle, die keine Lust auf die teuren Bausätze haben, auf eine schnell zusammengeschusterte Ramsch-Ransomware ausweichen. Sophos hat die sogenannte "Junk Gun"-Ransomware und ihre Bedeutung für den Malware-Markt untersucht.
iShield Key Pro mit USB-C-Schnittstelle Daniel Richey Fr., 19.04.2024 - 08:45
Swissbit erweitert sein Portfolio an Hardware-Sicherheitsschlüsseln um den neuen iShield Key Pro mit USB-C-Schnittstelle. Ebenso wie sein USB-A-Pendant unterstützt das neue Modell den FIDO2-Standard sowie die Sicherheitsprotokolle PIV, HOTP und TOTP.