iShield Key Pro mit USB-C-Schnittstelle

Lesezeit
1 Minute
Bis jetzt gelesen

iShield Key Pro mit USB-C-Schnittstelle

19.04.2024 - 08:45
Veröffentlicht in:

Swissbit erweitert sein Portfolio an Hardware-Sicherheitsschlüsseln um den neuen iShield Key Pro mit USB-C-Schnittstelle. Ebenso wie sein USB-A-Pendant unterstützt das neue Modell den FIDO2-Standard sowie die Sicherheitsprotokolle PIV, HOTP und TOTP. Bei Bedarf kann der iShield Key Pro auch für die physische Zugangskontrolle verwendet werden.

Mit dem neuen iShield Key Pro baut Swissbit sein Angebot im Bereich Authentifizierung kontinuierlich aus. Dank USB-C-Schnittstelle haben Anwender mehr Optionen, ihre digitalen Identitäten effektiv zu schützen. Doch der iShield Key Pro minimiert nicht nur das Risiko von Online-Bedrohungen wie Phishing, Social Engineering und Kontoübernahmen. Er eignet sich ebenso für die Implementierung von Sicherheitsrichtlinien wie NIS-2, bei der für die Umsetzung von Zugriffskontrollen in Verbindung mit IT-Systemen eine Multifaktor-Authentifizierung (MFA) vorgeschrieben ist.

Über die Standardfunktionen eines FIDO-Sticks hinaus bietet der iShield Key Pro erweiterte Funktionen und Protokollunterstützung. Dazu gehört PIV (Personal Identity Verification) für das Signieren und Verschlüsseln von Dokumenten. Darüber hinaus ist er auch mit älteren Systemen und Sicherheitstechnologien kompatibel, einschließlich HOTP (HMAC-basiertes Einmal-Passwort) für Offline-Anwendungen und TOTP (zeitbasiertes Einmal-Passwort).

Der iShield Key Pro unterstützt bis zu 42 TOTP-Slots. Temporäre Passwörter für NFC-fähige Android-Geräte können über eine Android TOTP-App generiert werden. Für die Konfiguration der TOTP-, HOTP- und PIV-Funktionalität steht die Software iShield Key Manager für Windows, macOS und Linux kostenlos zur Verfügung.

Als All-in-One-Sicherheitsschlüssel unterstützt der iShield Key Pro neben USB-Konnektivität auch NFC und lässt sich so auch mit Mobiltelefonen nutzen. Daneben ermöglicht die kontaktlose Datenübertragung zahlreiche Anwendungsfälle im Bereich Access Control. Für eine Implementierung dieser Funktionalität arbeitet Swissbit mit ausgewählten Technologiepartnern zusammen und steht für Projektanfragen bereit.

Swissbit bietet neben dem iShield Key Pro auch den iShield Key FIDO2. Er beschränkt sich auf die Standards FIDO2/WebAuthn und den Vorgänger U2F und ermöglicht so einen kostengünstigen Einstieg in die Welt der Phishing-resistenten Authentifizierung ermöglicht. Auch der iShield Key FIDO2 ist zukünftig sowohl als USB-C- und USB-A-Version verfügbar. Alle Sticks werden in Swissbits eigener Halbleiterfertigung am Standort Berlin in Industriequalität produziert und sind ausgelegt für den erweiterten Betriebstemperaturbereich von -25 °C bis 70 °C.

Ähnliche Beiträge

Gefahr im Foxit PDF-Reader

Angreifer haben es auf Nutzer des Foxit Readers abgesehen und nutzen gezielt Schwachstellen in der Gestaltung der Warnmeldungen aus. Dieser Exploit veranlasse Nutzer, schädliche Befehle auszuführen. Hierfür rufe er Sicherheitswarnungen hervor, die standardmäßig gefährliche Optionen anbieten. Durch zweimaliges Bestätigen dieser Optionen würde eine schädliche Nutzlast von einem Remote-Server heruntergeladen und ausgeführt.
Gefahr durch interne Sicherheitsverstöße Daniel Richey Mi., 15.05.2024 - 08:36
Der jüngste Data Breach Investigations Report von Verizon Business legt offen: In der EMEA-Region sind über 72 Prozent der analysierten Sicherheitsvorfälle bestätigte Datenschutzverletzungen. Besonders alarmierend ist der hohe Anteil interner Verursachung durch Missbrauch von Berechtigungen und menschliche Fehler.
Redline-Infostealer auf dem Vormarsch Daniel Richey Mo., 13.05.2024 - 13:08
Infostealer-Infektionen haben zwischen 2020 und 2023 um mehr als das Sechsfache zugenommen; im vergangenen Jahr waren rund zehn Millionen Geräte betroffen. Dabei war die Malware Redline für die Hälfte der entdeckten Infektionen verantwortlich.