Meldung

Leichtere Administration von Remote-PCs

Parallels kündigt ein Update für Parallels Remote Application Server an. Die neue Version soll sowohl Endanwendern als auch IT-Administratoren die Arbeit erleichtern. So vereinfacht das Release 18.1 den Benutzerzugriff auf Remote-PCs, verbessert die Verwaltung von Benutzersitzungen, bietet Administratoren neue Azure-Virtual-Desktop-Funktionen sowie die native Unterstützung für Apple M1-Geräte.
Parallels RAS 18.1 [1] bietet eine Self-Service-Funktion für Remote-PCs, mit der User ihre eigene Registrierung eigenständig durchführen können. Das nimmt IT-Administratoren einen Großteil des Drucks, wenn sie zahlreiche Anfragen erhalten, um Remote-PCs manuell aufzusetzen. Diese werden dann automatisch zu Parallels RAS als veröffentlichter Desktop hinzugefügt an einem ausgewählten Ort und mit einer festgelegten, vorkonfigurierten Benutzerfilterung. Zusätzlich können Administratoren mit dieser Funktion Remote-PCs im Namen von Benutzern automatisch anmelden. Das reduziert den IT-Aufwand und beschleunigt den Onboarding-Prozess, um Mitarbeitern effizient Fernzugriff auf Büroarbeitsplätze zu ermöglichen.

Kombinierte Verwaltung von Benutzersitzungen
Parallels RAS 18.1 baut auf den erweiterten Sitzungsdetails auf, die in Parallels RAS 18.0 hinzugefügt wurden, um die Herausforderungen der Sitzungsverwaltung unabhängig von der Bereitstellungsmethode zu adressieren. Da verschiedene Benutzer unterschiedliche Workload-Sitzungshosts benötigen (etwa RD-Sitzungshosts, virtuelle Desktop-Infrastruktur (VDI), Remote PC über VDI oder Azure Virtual Desktop), können Administratoren jetzt alle Benutzersitzungen in einem einzigen Fenster einsehen. Darüber hinaus wird eine neue Ressourcenansicht zur Verfügung gestellt, die genau anzeigt, welche veröffentlichten Ressourcen in diesen Sitzungen ausgeführt werden.

Zusammen mit den erweiterten Sitzungskennzahlen verbessern diese Funktionen laut Anbieter die Verwaltungseffizienz. Administratoren und Helpdesks können diese erweiterte Sichtbarkeit zusammen mit einer neuen Such- und Filterfunktion nutzen, um besser zu verstehen, was in einer Sitzung passiert. Sie können schneller Maßnahmen ergreifen, um Ausfallzeiten zu reduzieren und die Benutzererfahrung durch schnellere Problemlösung zu verbessern.

Erweiterte Azure-Virtual-Desktop-Integration
Parallels RAS 18.1 erweitert ferner die bestehende Azure-Virtual-Desktop-Integration, die erstmals in Version 18 eingeführt wurde, um weitere Funktionen. Mit diesen wechseln Kunden schnell in die Cloud und profitieren von Cloud-Diensten und hybriden Umgebungen. Der Parallels-Client für macOS wurde nicht zuletzt neu entwickelt und optimiert, um nativ auf Apple M1- und Intel-basierten Mac-Geräten zu laufen und die Leistung für Mac-Nutzer zu erhöhen.
14.07.2021/dr

Tipps & Tools

AWS Summit 2022 Berlin: Cloud more in Germany [17.05.2022]

Nach zwei Jahren pandemiebedingtem Onlineformat startete der AWS Summit 2022 wieder als Präsenzveranstaltung in Berlin. Rund 7000 Teilnehmer folgten der Einladung von Amazon Web Services für die zwei Tage mit den inhaltlichen Schwerpunkten "Sicherheit im Cloudbereich" sowie "Machine Learning für jedermann" und sorgten für ein ausgebuchtes Event. [mehr]

Online-Intensivseminar "Office 365" – nur noch wenige Plätze verfügbar [16.05.2022]

Die Clouddienste von Office 365 vereinfachen die Bereitstellung der Office-Applikationen für die Anwender und können Lizenzgebühren sparen. Doch auf den Admin kommen ganz neue Aufgaben zu, die unser dreitägiges Intensivseminar "Office 365 bereitstellen und absichern" praxisnah adressiert. So widmen wir uns neben der Auswahl der geeigneten Lizenzform der Vorbereitung der Infrastruktur und zeigen die Verwaltung und Absicherung von Exchange, SharePoint Online und Teams. Sie sollten sich rasch einen der wenigen noch verfügbaren Plätze für die Mitte Juli stattfindende Online-Veranstaltung sichern. [mehr]

Fachartikel

Management von verteilten Multiclouds [18.05.2022]

Die informationstechnologische Zukunft gehört klar der Cloud. Doch einseitige Abhängigkeiten von einzelnen Anbietern oder Standorten sorgen für neue Probleme. Abhilfe schaffen Multicloud-Konzepte. Das Management einer solchen diversen Landschaft ist bisher aber noch recht aufwendig. Ein Werkzeug in fortgeschrittenen Cloudumgebungen könnten zukünftig Multicloud-Würfel sein, die Themen wie Performance und Security gebündelt über alle Ebenen hinweg abbilden und das Management vereinfachen. [mehr]

Buchbesprechung

Datenschutz im Unternehmen

von Michael Wächter

Anzeigen