Content Creation mit KI

Lesezeit
1 Minute
Bis jetzt gelesen

Content Creation mit KI

01.11.2023 - 07:00
Veröffentlicht in:
 
Content Creation mit KI
                         
Autor: Andreas Berens und Carsten Bolk
Verlag: Rheinwerk Computing
Preis: 29.90 Euro
ISBN: 978-3836296519

Jetzt bei Hugendubel bestellen

Jetzt bei Amazon bestellen

Wissensarbeiter fühlten sich bislang relativ sicher, was ihren Arbeitsplatz angeht – leisten sie doch geistig-kreative Arbeit, die sich nicht ohne Weiteres durch Technologie ersetzen lässt. Dann präsentierte OpenAI der Öffentlichkeit seine KI namens "ChatGPT", die die Welt im Sturm eroberte. Zwar ist der erste große Hype abgeflaut. Doch es bleibt die Gewissheit, dass künstliche Intelligenz unser aller Leben in absehbarer Zeit massiv verändern wird. Ein hiervon betroffener Berufszweig sind Content Creator. Schreiberlinge, Filmemacher, Künstler, Kreative. Wie sie die zahlreichen KI-Modelle für ihre Zwecke nutzen können, zeigen Andreas Berens und Carsten Bolk in ihrem Buch "Content Creation mit KI". Die Leser erhalten dabeieinen umfassenden Überblick über die erstaunlich zahlreichen verschiedenen KIs, die Texte erstellen, Bilder malen, Musik und andere Audioinhalte produzieren oder auch Videos erstellen. Denn bei ChatGPT hört die faszinierende Welt der künstlichen Intelligenz längst nicht auf.

Und es ist fundiertes Wissen, das die Autoren vermitteln. Sie zeigen die Funktionsweise der verschiedenen Modelle auf, erläutern deren Vor- und Nachteile und führen in den Umgang mit ihnen ein. Doch bei allem Enthusiasmus, der beim Stöbern aufkommt, müssen Content Creator auch die rechtlichen Aspekte im Blick behalten, auf die die Autoren gegen Ende ihres rund 300-seitigen Werks eingehen. So ist die Urheberrechtsfrage etwa noch nicht wirklich geklärt – insbesondere, wenn die KI-Firmen massenweise urheberrechtlich geschütztes Material für das Training ihrer digitalen Schützlinge abgegriffen haben, was sich auf den damit erzeugten Inhalt auswirken kann. Hier liegen derzeit wohl eher die Fallstricke als bei der Frage, ob eine KI in absehbarer Zeit den eigenen Job überflüssig macht.

Fazit

Inzwischen hat sich ein reges Ökosystem aus zahlreichen spezialisierten KI-Modellen gebildet. Andreas Berens und Carsten Bolk betrachten das Feld aus dem Blickwinkel von Content Creators und welche KIs für sie als Werkzeug interessant sind. Aufgrund der Mühe, die sich die Autoren dabei gemacht haben, ist ihr Werk eine definitive Empfehlung.

Ähnliche Beiträge

Hacking & IT-Security für Einsteiger

Admins, die für die Sicherheit von Rechnern und Netzwerken verantwortlich sind, sollten die wichtigsten Tricks und Werkzeuge von Angreifern kennen. Dabei muss der Einstieg in die Welt des Hackings nicht schwer sein, wie Max Engelhardt in seinem Buch beweist. Dennoch ist der Weg von den ersten Schritten in Kali Linux bis hin zum Hackingexperten ein weiter und das Buch "Hacking & ITSecurity für Einsteiger" markiert den Beginn dieses Weges – das aber fundiert und in praxisorientierter Manier.

Building Knowledge Graphs

Konventionelle Datenbanken kommen durch die derzeit entstehenden Datenmassen schon länger an ihre Grenzen. Eine der neuen DB-Typen, die den Daten tiefergehende Einsichten entlocken sollen, ist neo4j. Dessen Programmiersprache, Cypher, wurde jetzt in die Standardisierung eingebracht. Ein Buch, das sich vor allem damit befasst, hat also durchaus seine Berechtigung. "Building Knowledge Graphs" macht genau das, was ein Praxisleitfaden tun soll.

Praxishandbuch Veeam Backup & Replication 12

Ein Großteil der Unternehmens-IT basiert inzwischen auf virtuellen Maschinen. Dabei müssen in derartigen Umgebungen ebenso Backups stattfinden wie in physischen – gerade in Zeiten grassierender Ransomware-Angriffe. Veeam hat sich im Laufe der Jahre zu einem etablierten Standardprodukt gemausert, wenn es um die Sicherung und Wiederherstellung virtueller Umgebungen geht. Nicht minder ein Standardwerk hierzu ist das "Praxishandbuch Veeam Backup & Replication 12", inzwischen in der dritten Auflage erhältlich.